Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Southside“ und „Hurricane“ mit Green Day und Linkin Park

Fast 140 000 Besucher „Southside“ und „Hurricane“ mit Green Day und Linkin Park

Gut für die Sonnenbrand-Geplagten: Beim „Southside Festival“ in Baden-Württemberg ließ sich die Sonne am Samstag zunächst nur ab und an mal blicken - der Laune der Besucher machte das nichts aus. Das „Hurricane“ in Niedersachsen startete dagegen mit Matsch und Regen.

Voriger Artikel
180 Konzerte auf neun Bühnen beim Roskilde-Festival
Nächster Artikel
Iranischer Musiker Najafi hat trotz Mordaufrufen keine Angst

Festivalbesucher geniessen den Auftritt von Clueso.

Quelle: Sebastian Gollnow

Neuhausen ob Eck. Das „Southside Festival“ ist am Samstag in Süddeutschland mit etwas weniger gutem Wetter in den zweiten Tag gestartet. Nur vereinzelt zeigte sich die Sonne.

Für viele Besucher war das aber durchaus eine gute Nachricht - strahlender Sonnenschein hatte auf dem Gelände im baden-württembergischen Neuhausen ob Eck am Freitag schon so manchen Sonnenbrand verursacht. In Scheeßel in Niedersachen mussten sich die Besucher beim Schwesternfestival „Hurricane“ dagegen mit Matsch und Regen abfinden. Die Musikfans nahmen es aber gelassen. „Ich habe einen schönen Giraffenponcho“, sagte Oliver (29), der aus Bochum angereist ist. „Und wenn man mit Flip Flops unterwegs ist, braucht man auch keine Socken.“

Insgesamt sind an diesem Wochenende fast 140 000 Menschen bei den beiden dreitägigen Open-Air-Partys unterwegs. Allein das „Southside“ lockt jedes Jahr rund 60 000 Besucher - die meisten von ihnen feierten schon von Freitag auf Samstag bis in die frühen Morgenstunden unter anderem zur Musik der schwedischen Rockband Mando Diao und des Singer-Songwriters Passenger. Ausschlafen ging trotzdem nicht: Schon am Morgen waren die ersten Gäste wieder in Partylaune.

Bisher sei das Festival ruhig verlaufen, sagte ein Sprecher des Veranstalters FKP Scorpio. Es habe keine größeren Vorfälle gegeben. Ein Besucher hielt die Organisatoren jedoch am Freitag kurzzeitig in Atem: Der Mann hatte im Eingangsbereich „Bombe“ gerufen und damit für Unruhe gesorgt. Der Witz ging jedoch auf Kosten des 26-Jährigen: Dem Mann sei das Eintrittsbändchen abgenommen und er selbst vom „Southside“-Gelände verwiesen worden, sagte der Sprecher weiter. Laut Polizei muss der 26-Jährige auch mit einem Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten rechnen. Beim „Hurricane“ blieb es nach Angaben der Polizei zunächst ebenfalls ruhig.

Bis Sonntagabend sollen auf den beiden Festivals rund 100 Bands und Solokünstler auftreten - darunter die US-Bands Green Day und Linkin Park. „Southside“ und „Hurricane“ gehören zu den größten Festivals für Rock, Independent und Alternative.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auftakt
Festivalbesucher am ersten Tag des Southside-Festivals in Neuhausen ob Eck.

Der Sommer hält einige Überraschungen bereit. Erprobte Festivalbesucher stört das wenig.

mehr
Mehr aus Musik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.