Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik Stones-Kollegen unterstützen trauernden Jagger
Nachrichten Kultur Musik Stones-Kollegen unterstützen trauernden Jagger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 25.03.2014
Mick Jagger und L'Wren Scott. Foto: Bill Auth
New York

Die langjährige Freundin von Mick Jagger (70), L'Wren Scott, hat sich nach Angaben von New Yorker Gerichtsmedizinern das Leben genommen. Die Autopsie habe Tod durch Erhängen ergeben, zitierte der Sender CNN am Mittwoch aus dem Untersuchungsbericht der Behörde.

Jaggers Bandkollegen von den Rolling Stones seien über Scotts plötzlichen Tod „geschockt“, sagte Schlagzeuger Charlie Watts. „Das wichtigste ist jetzt, Mick in dieser schrecklichen Zeit zu unterstützen.“

Die Designerin Scott, seit Anfang der 2000er Jahre an Jaggers Seite, war am Montag im Alter von 49 Jahren tot in ihrer Wohnung in New York gefunden worden. US-Medien spekulierten schnell über einen möglichen Selbstmord, dies wurde damit jetzt offiziell bestätigt.

Niemand habe das kommen sehen, sagte Gitarrist Keith Richards nach Angaben seiner Sprecherin. „Mick war schon immer mein Bruder im Geiste und wir lieben ihn. Wir halten zusammen wie Pech und Schwefel und fühlen alle mit ihm.“ 

Die Tour in Australien und Neuseeland vorerst abzusagen, sei die einzig mögliche Entscheidung gewesen, teilten die Bandmitglieder mit. „Auch wenn wir es hassen, unsere Fans zu enttäuschen“, wie Richards hinzufügte. „Wir haben fest vor, sobald es irgend möglich ist, nach Australien und Neuseeland zurückzukommen“, versprach Watts.



dpa

Seit einem Vierteljahrhundert erforschen Motorpsycho alle möglichen Spielarten von Rock, Jazz, Country und Psychedelia, um sie in zeitgenössischem Gewand in ihre eigene Musik zu übersetzen.

20.03.2014

Songwriterin Maria Gadú (27) tingelte schon als Teenager durch die Clubs. Jetzt hat sie gleich zwei Platten herausgebracht.

20.03.2014

Die vorherige Platte von Milagres wurde „komponiert im Schmerzmittelrausch von Sänger Kyle Wilson“, wie die Plattenfirma jetzt freimütig mitteilt. Tatsächlich? Und jetzt?

20.03.2014