Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik VOLA Inmazes (Mascot Records/Rough Trade)
Nachrichten Kultur Musik VOLA Inmazes (Mascot Records/Rough Trade)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.10.2016

Folgende Vorstellung: „Der klassische Pink- Floyd-Sound, gemixt mit Rammstein und einem Hauch von Meshugga.“ So steht es jedenfalls auf dem Cover der Debüt-CD von Vola. Das weist auf eine gewisse Härte hin – wer schon mal Meshuggah gehört hat, der weiß, was gemeint ist. Doch solche Kaufanregungen sind eigentlich nur Marketing. Die Dänen praktizieren eher einen Progressiven Metal in der Tradition von Dream Theater oder Porcupine Tree, wie die meisten der zehn Tracks auf dem Album belegen. Hymnische Passagen wechseln dann mit Metal-Attacken, wenngleich sich die Musiker am Ende doch für den Wohlklang entscheiden. „Starburn“ ist ein Beispiel, „Owls“ trägt Züge eines Untergenres, das man als Tech-Prog bezeichnet, aber auch dieser heftige Song wird durch lyrische Passagen gebrochen. Alles eben sehr technisch, doch nicht ohne Gefühl. Und leider nur ein Hauch von Pink Floyd.

Thorsten Czarkowski

„F E A R“, das neue Werk der Briten, will die großen Lebensfragen stellen

13.10.2016

Mit dem Song „Let Her Go“ machte sich der Brite einen Namen / Jetzt hat Passenger sein achtes Album „Young As The Morning Old As The Sea“ herausgebracht

13.10.2016

Es ist das wohl traurigste Album, das Nick Cave je geschrieben hat, aber auch mit das Wichtigste. Denn in „Skeleton Tree“ setzt sich Nick Cave mit dem Tod seines Sohnes auseinander.

13.10.2016
Anzeige