Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Musik WATSKY Infinity (Steel Wool)
Nachrichten Kultur Musik WATSKY Infinity (Steel Wool)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.09.2016

George Watsky ist Poetry-Slammer. Ein Wortakrobat, der sich auch auf Musik versteht. Das zeigt er auf seiner Platte „Infinity“.

Die Texte seiner Songs sind fast immer gereimt und Watsky wechselt zwischen Rap und Gesang hin und her. „Talking To Myself“ etwa ist ein sehr starkes Stück mit schönen Stimmungswechseln. Im Kontrast zum schnellen Rap schleppt sich der melodiöse Refrain nahezu dahin und am Ende des Songs seufzen die Geigen so richtig schön. „Chemical Angel“ist eines der wenigen Stücke, in denen der Gesangs-Anteil gegenüber dem Rap überwiegt.

Mit gelangweilt klingender Stimme, die an Adam Green erinnert, thematisiert Watsky – immer gespickt mit Ironie – diskussionswürdige Themen wie „Waffenbesitz“. „You got your finger on the trigger, kid / Come on. Line it up / And hit me with the truth“ heißt es in „Stick To Your Guns“. Von Watsky wird man noch einiges hören. Nele Baumann

OZ

Tausendsassa Tägtgren! Im Vorjahr noch mit Till Lindemann (Rammstein) groß im „Skills in Pills“-Duett, stürmt er aktuell mit Sabaton („The Last Stand“) die Charts ...

01.09.2016

Die junge Sängerin aus Elmshorn bei Hamburg hat das Zeug zum neuen Shootingstar / Gerade ist ihr erstes Album erschienen / Ende September geht sie auf Clubtour

01.09.2016

Aaaah! Da ist sie wieder, diese Schmeichelstimme von Holly Loose, dem Sänger von Letzte Instanz. Dazu Gitarre, Bass, ein krachendes Schlagzeug und ein bisschen Geigenhumor.

01.09.2016
Anzeige