Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Neue Heimat: Beuys' „Kapital“ erstmals in Berlin
Nachrichten Kultur Neue Heimat: Beuys' „Kapital“ erstmals in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 02.07.2016
Anzeige
Berlin

Ein Konzertflügel und eine Axt, Filmprojektoren, Tonbandgeräte, eine Gießkanne, ein Waschzuber, Kernseife - und 50 eng beschriebene Schiefertafeln: Die Installation „Das Kapital“ von Joseph Beuys gilt als das Vermächtnis des legendären, aber auch umstrittenen Aktionskünstlers.

Lange drohte ihr die Demontage. Jetzt ist das monumentale Werk erstmals in seiner neuen Heimat Berlin zu sehen.

Das Museum Hamburger Bahnhof zeigt das Beuys'sche Schlüsselwerk in einer Ausstellung mit rund 130 ergänzenden und erklärenden Exponaten. „Das ist ein Weltereignis, und ich hoffe, dass auch Berlin es wahrnimmt“, sagte der Nationalgalerie-Direktor Udo Kittelmann am Freitag vor der Ausstellungseröffnung.

Der Berliner Sammler Erich Marx (95) hatte „Das Kapital Raum 1970-77“, so der volle Titel, im vergangenen Jahr in einem spektakulären Coup gekauft und den Staatlichen Museen als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Nach dem vorläufigen Aufbau jetzt soll es von 2022 an ein Vorzeigestück im neuen Museum der Moderne werden.

Für die Premiere haben die Ausstellungsmacher ein hochintellektuelles Konzept entwickelt. In den drei Kapiteln Schuld, Territorium und Utopie sollen andere Kunstwerke und Artefakte mit dem „Kapital“ in einen Dialog treten, wie die Kuratoren erläutern. „Wir haben das Abenteuer des offenen Denkens unternommen“, sagt der Beuys-Experte Eugen Blume, der mit der Ausstellung seinen Abschied als Leiter des Hamburger Bahnhofs nimmt.

Das älteste Werk ist eine altbabylonische Inschrift - der Kaufvertrag über eine Sklavin, das jüngste ist das Aquarell eines sechsjährigen Berliner Mädchens. Dazwischen eng an eng Weltkultur im Brennglas: Caspar David Friedrichs „Riesengebirge“ und Andy Warhols „Mao“, Jeff Koons Staubsauger und Yinka Shonibares Dame mit drei Ocelots, eine Puppenstube und eine Dampfmaschine, Videos, Texte und über den Kopfhörer Rihannas blutrünstiger Hit „Bitch Better Have My Money“.

„Bei aller Vielfalt hat die Ausstellung nichts mit einer Wunderkammer zu tun“, sagt die Mit-Kuratorin Catherine Nichols - auch wenn es für manchen Besucher vielleicht leichter ist, sie genau als das zu nehmen. Ein Begleitheft, das die Werke durchnummeriert erläutert, hilft bei der Orientierung. Am Schluss öffnet sich der riesige Raum mit dem „Kapital“ und den von Beuys beschriebenen Kreidetafeln an der Wand.

Der Künstler hatte die Installation 1980 für die Biennale in Venedig geschaffen. 1984, zwei Jahre vor seinem Tod, baute er das Werk in den eigens dafür eröffneten Hallen für Neue Kunst in Schaffhausen wieder auf, die damit zu einer Kultstätte für Kunstfreunde wurden. Drei Jahrzehnte später kam das Aus. Nach einem erbitterten Rechtsstreit sprach ein Schweizer Obergericht das Werk drei Kunstsammlern zu - das Schaffhauser Museum musste schließen.

Dass beim Verkauf im vergangenen Jahr schließlich der Sammler Marx den Zuschlag bekam, war ein Glück für Berlin. Auch ein arabischer Staat und das Metropolitan Museum in New York waren als Interessenten im Gespräch, wie Marx damals verriet. „Wenn die im Spiel sind, ist es nicht mehr billig.“

dpa

Mehr zum Thema

Einer der Mitbegründer der Avantgardebewegung Fluxus, Ben Patterson, ist tot. Der 82-Jährige sei am Samstag in seiner Wiesbadener Wohnung gestorben, teilte der Nassauische Kunstverein mit.

29.06.2016

Georg Baselitz hat sich immer als Außenseiter in der Kunst gefühlt. Eine Ausstellung in Frankfurt widmet sich nun seinem Frühwerk - unter Mitwirkung des Künstlers.

30.06.2016

Spaniens König Felipe VI. und Bundespräsident Joachim Gauck sind die Schirmherren: Eine Ausstellung in Berlin zeigt Meisterwerke des spanischen Barock.

30.06.2016

Rom (dpa) - Eine weitere Etappe der groß angelegten Restaurierung des weltberühmten Kolosseums in Rom ist geschafft.

02.07.2016

Erster Rundgang durch Uecker-Ausstellung in Rostocker Kunsthalle +++ Beschäftigte des Carl-Kühne-Werks Hagenow im Warnstreik +++ Hansa testet gegen TSG Neustrelitz +++ Richtfest für „Lotsenhus“ im Wismarer Hafen

01.07.2016

Mit dem Berliner Modesalon gibt es in der Hauptstadt eine Plattform für Top-Designermode. Die etwas müde Fashion Week wirkt hier plötzlich ganz wach.

21.07.2016
Anzeige