Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Neuer Berlinale-Chef gesucht - Kosslick steigt nach 2019 aus
Nachrichten Kultur Neuer Berlinale-Chef gesucht - Kosslick steigt nach 2019 aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 05.12.2017
Berlin

Noch gut zwei Monate - dann rollt die 68. Berlinale den roten Teppich für Filmstars und ganz normale Kinofans aus. Doch der in die Kritik geratene Berlinale-Chef Dieter Kosslick machte nun klar, dass er nach dem Ende seines Vertrages im Mai 2019 nicht mehr für eine Leitungsfunktion bei der Berlinale zur Verfügung stehen werde. Rund 80 Regisseurinnen und Regisseure - darunter Fatih Akin, Maren Ade und Volker Schlöndorff - hatten in einer Petition einen kompletten Neustart der Berlinale gefordert.

dpa

Mehr zum Thema

Wie sieht das Filmfestival der Zukunft aus? Nach der Forderung nach einem Neuanfang bei der Berlinale wird jetzt diskutiert. Mit dabei: Volker Schlöndorff und Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

03.12.2017

Die 68. Berlinale wird mit dem neuen Film von US-Regisseur Wes Anderson eröffnet.

04.12.2017

Erstmals eröffnet ein Animationsfilm die Berlinale. US-Regisseur Wes Anderson schickt „Isle of Dogs – Ataris Reise“ ins Bären-Rennen. Die Nachricht fällt mitten in den Streit um die Zukunft der Berlinale.

04.12.2017

Wie stellt sich die Berlinale künftig auf? Dazu tagt der Aufsichtsrat unter Vorsitz der Kulturstaatsministerin. Und der noch amtierende Direktor Kosslick äußert sich zu seiner persönlichen Zukunft.

05.12.2017

Margarethe von Trotta versteht sich eigentlich auf starke Heldinnen. Diesmal zwingt sie zwei Frauen in ein Loft – Ingrid Bolsø Berdal und Katja Riemann: So richtig zünden will die New-York-Komödie „Forget about Nick“ (Kinostart am 7. Dezember) aber nicht. Vielleicht weil die meiste Zeit das brave Köln in der Rolle des Big Apple zu sehen ist.

05.12.2017

Die im Vierungsturm der Kirche von Neukloster gefundene Kartusche enthielt eine geheimnisvolle Liste. Jetzt steht fest: Sie trägt Namen von Handewerkern, die den Turm vor 149 Jahren saniert haben.

06.12.2017