Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Ohne die Luftballons gehe ich nicht von der Bühne“
Nachrichten Kultur „Ohne die Luftballons gehe ich nicht von der Bühne“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 23.06.2016
Nena will am Sonnabend das Strandbad Eldena rocken. Die Powerfrau freut sich auf das Greifswalder Publikum. Quelle: Heiko Laschitzki

Greifswald Zum vierten Mal finden am Wochenende die Boddenklänge auf dem Gelände des Strandbades Eldena in Greifswald statt. Erstmals geht das Großevent über zwei Tage.

Nach Chris Norman, Mike & The Mechanics und den Altrockern Puhdys werden nun zunächst am Freitag Die Prinzen und am Sonnabend Nena erwartet.

Der Organisator der Veranstaltung, das Haus Neuer Medien Greifswald, rechnet mit mehreren Tausend Zuschauern. „Noch gibt es für beide Konzerte an allen Vorverkaufskassen Karten“, sagt Geschäftsführer Marcel Glöden. Sein Anspruch ist es, gemeinsam mit seinem Team und langjährigen Partnern, wie der für Veranstaltungstechnik zuständigen Firma AEN, den Besuchern einen tollen Abend zu bereiten. Mit „Seeside“ (Freitag) und Isabell Schmidt (Sonnabend) als Vorbands sei es gelungen, weitere namhafte Künstler zu verpflichten. Den krönenden Abschluss soll nach den jeweiligen Konzerten immer ein großes Höhenfeuerwerk bilden.„Alle bisher bei uns aufgetretenen Künstler waren vom Ambiente des Strandbades begeistert. Ich denke, das wird auch dieses Jahr der Fall sein“, ist Marcel Glöden überzeugt.

Nena freut sich schon sehr auf Greifswald, wie sie der der OZ im Interview erzählt hat:

Sie kommen erstmals nach Greifswald. Mit welchen Erwartungen reisen Sie in den äußersten Nordosten Deutschlands?

Nena: Ich komme gut gelaunt und frisch geprobt mit meiner Band nach Greifswald, und wir werden Euch eine schöne Show bieten, mit vielen Songs aus allen Jahren bis hin zu Genau Jetzt und einigen weiteren Songs vom aktuellen Oldschool-Album.

Was bedeutet es für Sie, in der Heimatstadt der Sängerin Isabell Schmidt aufzutreten, die ja einst Zweitplatzierte bei „The Voice of Germany“ wurde?

Nena: Isabell und ich haben den Kontakt seit Voice gehalten. Ich hab sie sehr lieb und finde, dass sie eine ganz tolle Sängerin, Produzentin und Songschreiberin ist. Und es macht mich froh, dass sie so konsequent ihren Weg verfolgt und sich nicht beirren lässt. Die Frau ist einfach cool!

Wird es ein Duett von Ihnen und Isabell am Sonnabend geben? Und welche Chancen räumen Sie der Sängerin für die Zukunft ein?

Nena: Ich mache oft „Tauschkonzerte“ und ähnliche Aktionen . . . Es ist toll und inspirierend, immer wieder auch mit anderen Musikern auf die Bühne zu gehen und gemeinsam was zu spielen und zu singen. Ob sich das in Greifswald ergibt, werden wir sehen . . . meistens passieren diese Dinge ja spontan und unerwartet.

Werden bei Ihrem Konzert in Greifswald zu den Boddenklängen mehr alte oder mehr neue Hits zu hören sein, worauf darf sich das Publikum freuen?

Nena: Auf meiner Setlist stehen viele Songs vom neuen Album. Und ohne die Luftballons gehe ich sowieso nie von der Bühne. Erwartet also gerne eine laute, knackige Rockshow mit viel Gefühl.

Haben Sie noch einen Gruß an die OZ-Leser?

Nena: Ja, wir freuen uns alle sehr auf euch und wer empfindliche Ohren hat, sollte sich was mitbringen – es wird bei einigen Songs schön laut werden.

Cornelia Meerkatz

Das umstrittene Gesetz zum besseren Schutz von Kulturgütern in Deutschland geht in die entscheidende Runde. Heute steht die Schlussabstimmung im Bundestag an.

23.06.2016
Kultur Frankfurt/Main - Die Pioniere des Comics

Frankfurter Schirn-Kunsthalle widmet berühmten Zeichnern eine eigene Schau

23.06.2016

Im Ostrockmuseum von Kröpelin entstanden gestern Filmaufnahmen für das Rocktheater Rostock / Mit dabei war auch Karat-Gitarrist Bernd Römer

23.06.2016
Anzeige