Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Oscars 2019: Diese Preise werden im TV einfach übersprungen
Nachrichten Kultur Oscars 2019: Diese Preise werden im TV einfach übersprungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 12.02.2019
Bei den Oscars 2019 werden vier Kategorien in der TV-Übertragung übersprungen. Quelle: Danny Moloshok/AP/dpa
Los Angeles

Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung soll die Übergabe der Filmpreise in vier weniger bekannten Kategorien nicht mehr im Fernsehen übertragen werden. Stattdessen werden TV-Zuschauer zu Hause bei der Show am 24. Februar Werbung sehen.

Betroffen sind die Oscars für die beste Kamera, den besten Schnitt, den besten Live Action-Kurzfilm sowie das beste Make-Up und Haarstyling. Dies kündigte John Bailey, Präsident der Oscar-Akademie, der Website „Variety“ zufolge in einem Brief an die Mitglieder an.

Mehr zum Thema: Oscars: Diese nominierten Filme kann man jetzt schon streamen

Oscars 2019 ohne Gastgeber

Auch der Gang der jeweiligen Oscar-Gewinner zur Bühne und ihre Dankesreden werden nicht übertragen. Die Übergabe der Preise in den vier Kategorien sei aber im Internet auf der Oscars-Website zu sehen, hieß es.

In diesem Jahr steht außerdem kein Gastgeber auf der Oscar-Bühne, die Gala wird allein mit Star-Präsentatoren bestritten. Der Komiker Kevin Hart war nach einer Kontroverse um frühere schwulenfeindliche Bemerkungen als geplanter „Host“ der Show abgesprungen. Die letzte Oscar-Gala ohne festen Moderator liegt 30 Jahre zurück.

Von dpa/RND

In diesem Jahr feiern die Sprecher der drei ??? ihr 40-jähriges Jubiläum und die 200. Folge des Detektivtrios wird veröffentlicht. Eine Ausstellung zur Kultserie zeigt die Coverillustrationen.

12.02.2019

Vom Recht auf Zweifel: Heinrich Breloer über sein auf der Berlinale vorgestelltes Dokudrama „Brecht“, das am 14. Februar im Kino startet und demnächst auch im Fernsehen gezeigt wird.

12.02.2019

Eine Geiselnehmerin hat die nervigste Geisel der Kriminalgeschichte an der Backe. Dennoch wirkt Karoline Herfurths Roadmovie „Sweethearts“ (Kinostart am 14. Februar), als bediente sich die Regisseurin aus dem Setzbaukasten für Roadmovies.

12.02.2019