Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Party mit Silbereisen in der Rostocker Stadthalle
Nachrichten Kultur Party mit Silbereisen in der Rostocker Stadthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:04 21.04.2018
Men in Red: Florian Silbereisen und Ross Antony in der Rostocker Stadthalle Quelle: Foto: Ove Arscholl
Rostock

Zünftige Eröffnungsparty für die neu gestaltete Rostocker Stadthalle: Florian Silbereisen lud zum „Großen Schlagerfest“ ein. In der ausverkauften Halle sollten am Donnerstagabend nicht nur die 3800 Besucher ins Schwitzen kommen.

Gleich zu Beginn brennt Gastgeber Silbereisen das erste Hitfeuerwerk des Abends ab: „Pure Lust am Leben“, „Griechischer Wein“, „Live Is Life“. Dann übernimmt Ross Antony: „Micaela“, „Erna kommt“, „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“. Stücke, die wirklich jeder schon einmal gehört hat. Schließlich taucht Silbereisen wieder auf – im gleichen roten Glitzerfummel, wie Antony. Und gemeinsam singen sie Tony ChristiesAmarillo“. An den Seiten der H-förmigen Bühne hat der Veranstalter Stehplätze verkauft. Doch auch auf den Rängen und vor den Stühlen im Saal steht das Publikum bereits. Die Musik läuft in einem Tempo, und mit so viel Licht- und Showeffekten ab, dass man nur im Stehen im Takt mitwippen kann. Silbereisen und Antony verstreuen Konfetti, das Publikum singt laut mit. Wie soll das weitergehen? Silbereisen kündigt an, man werde den Schlager in all seinen Facetten präsentieren. Glitzernd mit Ross Antony, rau mit Ben Zucker und emotional mit der jungen Helene Nissen. Die ist gerade 21 Jahre alt und ist erstmals mit auf Tour. Sie singt „I Will Survive“ von Gloria Gaynor.

Dann kommt „Klubbb3“ – die junge Schlagerband, die aus Silbereisen, dem Belgier Christoff de Bolle sowie dem Niederländer Jan Smit besteht. Zu „Selfie-fertig-los“ nehmen sie ein Bad in der Menge.

Dann wird dem Publikum mit Roland Kaisers „Joana“ nochmal richtig eingeheizt, damit es bereit ist für Ben Zucker. Der Sänger mit der Reibeisenstimme wird begeistert begrüßt. Er singt „Was für eine geile Zeit“. Weil der Schlager aber auch fest mit Wolfgang Petry verbunden ist, stehen plötzlich alle Künstler als „Wolle“ Petry verkleidet auf der Bühne und singen ein Medley. Nach fast zwei Stunden geht es in die Pause. Bis jetzt hat sich Silbereisen sechsmal umgezogen und dann kommt auch noch der der selbsternannte König von Mallorca Jürgen Drews mit seinen Hits, wie „Ich bau dir ein Schloss“

oder „Mama Loo“.

Ove Arscholl

Den Schriftsteller Michel Birbæk hat der Tod des Musikers Prince so sehr getroffen, dass er einen Roman dazu geschrieben hat.

21.04.2018

Sergej Netschajew und Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnen neue Ausstellung in der Kunsthalle

21.04.2018

Fotoserie von Birgit Püve: Visuelle Poesie in der Rathausgalerie

21.04.2018