Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Poppig: Bob-Dylan-Song wird in der Mönchskutte gesungen
Nachrichten Kultur Poppig: Bob-Dylan-Song wird in der Mönchskutte gesungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.08.2018
Grimmen

„Knocking on heaven’s door“ von Bob Dylan ist ebenso ein Welthit wie „The Sound of silence“ von Simon & Garfunkel und „I am sailing“ von Rod Steward. Am kommenden Sonnabend sind sie in der Marienkirche in Grimmen zu hören – aber in dem ganz ungewöhnlichen Stil der mittelalterlichen Sakralgesänge. Vorgetragen werden die Hits in Form des liturgischen Gesangs von den acht Mitgliedern der „Gregorian Voices“.

In authentischer Mönchskutte am Sonnabend in Grimmen zu erleben – die acht Mitglieder der Gruppe „The Gregorian Voices“. Quelle: Foto: Agentur

Der Chor hat seine diesjährige Herbsttournee gestartet. Auf der macht er am Sonnabend in der Trebelstadt Station. In der Marienkirche Grimmen geben „The Gregorian Voices“ um 19.30 Uhr ein Konzert. Es steht unter dem Motto „Gregorianic meets Pop“.

Die acht bulgarischen Sänger der Gruppe haben es sich zur Aufgabe gemacht, die frühmittelalterliche Tradition des gregorianischen Chorals wieder aufzunehmen. Dabei handelt es sich um den einstimmigen, unbegleiteten, liturgischen Gesang der katholischen Kirche in latainischer Sprache. Diese gesungene Liturgie stammt aus Rom, wo sie zwischen dem 4. und dem frühen 8. Jahrhundert entstand. Im Mittelalter hatte das gesungene Lob Gottes im klerikalen und klösterlichen Leben den höchsten Stellenwert. Mönche widmeten viele Stunden des Tages und der Nacht dem Singen und der Weiterentwicklung der Liturgie. 1200 Jahre nach seiner Blütezeit erlebt der gregorianische Choral ein fulminantes Comeback und findet eine große Zuhörerschar. Daran haben clevere Musikproduzenten und auch „The Gregorian Voices“ ihren Anteil. Sie schufen den „Gregorian-Pop“, indem sie Interpretationen von Welthits wie die eingangs erwähnten im Stil der mittelalterlichen Sakralgesänge produzieren und vortragen.

Am Sonnabend werden die „Gregorian Voices“ den Zuhörern in der Grimmener Kirche mit ihrer Interpretation der Dylan-, Stewart- und Songs anderer Pop-Größen nicht nur beweisen, dass sie die Verschmelzung von Choral und Popmusik eindrucksvoll beherrschen. Neben den Klassikern der Popmusik stehen auch „richtige“ gregorianische Choräle, orthodoxe Gesänge sowie Lieder der Renaissance und des Barock auf dem Programm.

OZ verlost Karten

Für das Konzert mit „The Gregorian Voices“ verlost die OZ-Redaktion Grimmen fünf mal zwei Freikarten.

Die ersten fünf Anrufer, die sich heute ab 10.30 Uhr telefonisch unter ☎ 038326 / 46065 melden, sind die glücklichen Gewinner und können dieses außergewöhnliche Konzert unter dem Titel „Gregorianic meets Pop“ kostenlos genießen.

Tickets: im OZ-Servicecenter, in der Buchhandlung Steffen und im Reisebüro „Rolls Reisen“; Preise: VVK 21,90 Euro, Abendkasse 25 Euro

OZ

Zur Stralsunder Museumsnacht am Sonnabend öffnen Meeresmuseum und Co. bei freiem Eintritt die Türen

29.08.2018

Kunstmuseum Ahrenshoop feiert am Freitag fünfjähriges Bestehen / Sammlung bereits vorab zu sehen / Neuzugänge im Foyer

29.08.2018

Berlin. Berlin soll im Herbst eine Stadt in der Stadt bekommen, abgeriegelt von einem Nachbau der Mauer.

29.08.2018