Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Positiver Trend“
Nachrichten Kultur „Positiver Trend“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.02.2018

MV als Drehort, ein positiver Trend ?

Marco Voss: Ja, auf jeden Fall. Das zeigt sich an Fernseh-Reihen wie „Der Usedom-Krimi“, „Soko Wismar“, „Stralsund“ und „Polizeiruf 110“ aus Rostock sowie „Praxis mit Meerblick“ auf Rügen.

Mit dem ZDF-Zweiteiler „Ella Schön“ kommt noch eine Reihe hinzu. Das ZDF hat die Serie „Soko Wismar“ von 25 Folgen auf 30 Folgen pro Jahr erweitert. Das zeigt, dass MV als Filmland gut ankommt.

Wie viele Filme werden pro Jahr in MV gedreht?

Im Spielfilm- und TV-Bereich waren es 2017 insgesamt 20 Produktionen. Seit 2014 ist die Zahl kontinuierlich gestiegen.

215 000 Euro verteilt die kulturelle Filmförderung des Landes jährlich an Filmprojekte aus MV. Von 2008 bis 2012 gab es zusätzlich eine wirtschaftlich orientierte Filmförderung, die wieder eingestellt wurde. Wo liegt MV im Bundesvergleich?

Gemeinsam mit dem Saarland und Rheinland-Pfalz liegen wir leider weit hinten. Die existierenden Länderförderungen reichen zwischen 10 und 40 Millionen Euro Fördermittel aus. Das ist sicher ein Wettbewerbsnachteil.

Für 2018 gibt es das Bestreben der Landesregierung, die Branche weiter zu unterstützen.

Ja, die nächsten vier Jahre sollen aus dem Strategiefonds des Landtages insgesamt eine Million Euro zusätzlich in die Filmförderung fließen, 250000 Euro pro Jahr. Zudem hoffen wir auf das Engagement der öffentlich-rechtlichen Sender. Das ist von den Vorstellungen der Branche zwar noch weit entfernt, aber es ist ein Anfang.bü

OZ

Glower Schüler entwickeln mit jüngst prämiertem Marlower Verein ein ungewöhnliches Stück

28.02.2018

Die Entscheidung der Uni Greifswald, den Namen von Ernst Moritz Arndt abzulegen, befeuert die Diskussion in der Rügener Arndt-Gesellschaft zusätzlich

28.02.2018

Kunstprofessor schuf das Gemälde: „Studenten in der sozialistischen Gesellschaft“

07.02.2018