Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Publikum feiert Dörte Hansens „Altes Land“

Vaschvitz Publikum feiert Dörte Hansens „Altes Land“

Bei einer Lesung in Vaschvitz auf der Insel Rügen stellte die Autorin ihren Debütroman vor

Voriger Artikel
50. Art Cologne mit Besucherplus
Nächster Artikel
Lange Haare brauchen alle zwei bis drei Monate einen Schnitt

Dörte Hansen bei der Lesung aus ihrem Roman in der Kunstscheune Vaschvitz auf Rügen.

Quelle: Anne Ziebarth

Vaschvitz. Die Karten für die Lesung waren schnell ausverkauft, die Erwartungen hoch. Mit großem Beifall begrüßten die rund 120 Gäste in der Kunstscheune Vaschvitz auf der Insel Rügen Dörte Hansen, eine der gefragtesten deutschen Autorinnen der Gegenwart. Seit 60 Wochen steht ihr Roman „Altes Land“ auf den Bestsellerlisten, die Kritiker überschlagen sich mit Lob für das Erstlingswerk der Journalistin und Autorin.

Doch nicht nur als sprachlich gewandte Autorin, sondern auch bei der Lesung aus „Altes Land“ machte Hansen eine ausgezeichnete Figur. Mit natürlichem Charme und angenehmer Stimme zog die 1964 in Husum geborene Hansen das Publikum von der ersten Minute in ihren Bann, nahm sie mit in die Welt des Hauses im Alten Land. Überzeugend dabei auch das Konzept der Veranstalterin Petra Dittrich, mit Annemarie Stoltenberg (NDR Kultur) eine renommierte Moderatorin mit ins Boot zu holen, so dass der Abend auch viele persönliche Einblicke in das Leben und Arbeiten der Autorin auf dem Land bei Hamburg ermöglichte.

Ein Bauernhaus im Alten Land vor den Toren Hamburgs steht im Mittelpunkt des Romans. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird es zunächst den pommerschen Flüchtlingen Hildegard von Kamcke und ihrer Tochter Vera zur Heimat, später dann Fluchtpunkt für die Musiklehrerin Anne aus dem schicken Hamburger Stadtteil Ottendorf mit ihrem Sohn Leon. Trotzdem ist das Buch kein „Fluchtbuch“, sondern ein Buch über die Fragen der Heimat- und Sinnsuche. Wo gehöre ich hin? Kann ich mir Heimat aussuchen? Die schwierige Gefühlslage der Protagonistinnen wird durch ungewöhnlich starke Sprachbilder fassbar, etwa wenn es heißt: „Sie musste bleiben (...) auf diesem Hof, wo sie zwar keine Wurzeln schlagen konnte, aber doch festwachsen an den Steinen, wie eine Flechte oder ein Moos. Nicht gedeihen, nicht blühen, nur bleiben.“

Obwohl die Geschichte in Altes Land stets eine leichte Melancholie in sich trägt, wurde in der Lesung auch deutlich, wie treffend der Wortwitz und wie wunderbar humorvoll das Buch ist. Das präzise beschriebene Verhältnis zwischen realitätsbezogenen Landwirten im Alten Land und den neu hinzugezogenen „Landlust“-Idealisten mit einer Vorliebe für „Apfelgelee aus alten Sorten“ machte dem Publikum in Vaschvitz hörbar Spaß. Ein Lesungsabend auf Rügen, der bei den Besuchern noch lange in guter Erinnerung bleiben wird und Lust auf das zweite Buch der Autorin macht, was 2017 erscheint. Es wird sich wieder mit dem Landleben beschäftigen, allerdings werden hier die Veränderungen des ländlichen Raumes in den vergangenen 50 Jahren im Zentrum stehen.

Von Anne Ziebarth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.