Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Radio-Gala in Hamburg: Sonderpreis für Superstar Sting

Hamburg Radio-Gala in Hamburg: Sonderpreis für Superstar Sting

Große Bühne für Deutschlands Radiomacher: Die Verleihung des Deutschen Radiopreises haben öffentlich-rechtliche und private Sender am Donnerstagabend gemeinsam mit ...

Hamburg. Große Bühne für Deutschlands Radiomacher: Die Verleihung des Deutschen Radiopreises haben öffentlich-rechtliche und private Sender am Donnerstagabend gemeinsam mit einer Gala im Hamburger Hafen gefeiert. Musiker wie Sting und Matt Simons sorgten für Stimmung, Moderatorin Barbara Schöneberger lieferte lockere Sprüche und prominente Laudatoren überreichten die Trophäen. Star des Abends war Sting, der nicht nur eine Single aus seinem im November erscheinenden Album („57th & 9th“) vorstellte, sondern den Sonderpreis für sein Lebenswerk mitnahm. Die Laudatio auf den Briten hielt Moderatorin Schöneberger als Fan gleich selber. „Er ist der Edelmann unter den Popstars, ein Intellektueller, ein Genie“, sagte die 42-Jährige .

Der Bekanntheitsgrad der Nominierten und Gewinner beim Radiopreis beschränkte sich derweil meistens auf ihr Sendegebiet. Simone Panteleit gehörte da noch zu den Ausnahmen, war sie doch jahrelang im Sat.1-Frühstücksfernsehen zu sehen. Beim Radiopreis siegte sie als beste Moderatorin (Berliner Rundfunk 91,4/„Unsere 5 für Berlin“). Mit Trophäe in der Hand verließ sie die Bühne, nachdem sie EU-Kommissar Oettinger versprochen hatte, dass ihr Sender den Song „Massachusetts“ der Bee Gees spiele  – den vermisse er im Radio, hatte der erzählt.

Oettinger hielt die Laudatio auf das beste Nachrichten- und Informationsformat und gratulierte NDR Info zu einer „Sternstunde des investigativem Journalismus“ bei den „Panama Papers“. Fast 400 Journalisten weltweit hatten jene Dokumente über Briefkastenfirmen ausgewertet, aus Deutschland waren Reporter von NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ beteiligt. Der NDR gehörte auch zu den acht Hamburger Radiosendern, die mit ihrer Programmaktion überzeugten: Gemeinsam hatten sie am 12. September 2015 ihre Sendungen für eine Aktion gegen Fremdenhass unterbrochen.

Dorit Koch

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fünf Jahre ohne Steve Jobs

Vor seinem Tod gab Apple-Chef Jobs seinem Nachfolger einen wichtigen Rat. Er solle sich niemals fragen: „Was würde Steve jetzt tun?“: Das hindert Beobachter nicht daran, genau immer wieder diese eine Frage zu stellen - zumal Apple erstmals seit Jahren nicht mehr wächst.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.