Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Rallögen“ ist Plattdeutsch-Wort des Jahres
Nachrichten Kultur „Rallögen“ ist Plattdeutsch-Wort des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 10.06.2013
Stavenhagen

Der niederdeutsche Begriff „rallögen“ ist das schönste plattdeutsche Wort des Jahres 2013. Er bedeutet „besinnungslos oder schlaftrunken die Augen verdrehen“ und er wurde aus knapp 20 Einsendungen ausgewählt, teilte das Stavenhagener Fritz-Reuter-Literaturmuseum am Sonntag mit. Die Ehrung erfolgte bei der Jahrestagung des Bundes Niederdeutscher Autoren im Museum. Eine etwas kürzere „Übersetzung“ für „rallögen“, das auch schon der Dichter Fritz Reuter (1810-1874) verwendete, wäre „verwundert gucken“, erklärte Museumsleiterin Cornelia Nenz.

Der Wettbewerb „Plattdeutsches Wort des Jahres“ hatte laut Museum 2012/2013 eine deutlich geringere Beteiligung als in den Vorjahren. Mitunter gab es bis zu 100 Vorschläge. So konnten in den Kategorien „aktueller Ausdruck“ und „Redensart/Sprichwort“ diesmal keine Sieger gekürt werden. Grund für den Rückgang sei die Auflösung des Landesheimatverbandes, der den Wettbewerb bisher getragen hatte. Der Verband war nach finanziellen Unregelmäßigkeiten in Insolvenz gegangen, einen Nachfolger gebe es noch nicht. Stavenhagen ist der Geburtsort des Dichters Reuter.

dpa

Joseph Bertolozzi sucht Töne. Er schlägt, streicht, klopft, hämmert, trommelt. Mit Stöcken, Schlägeln, Besen, Ketten. Selbst ein Stück Baumstamm wuchtet der Musiker gegen sein Instrument.

10.06.2013

Alexander Ridha hat das geschafft, wovon viele deutsche Musiker träumen: er hat sich in den USA etabliert und viele Auftritte in Chicago, Washington oder San Francisco.

17.06.2013

Mit umjubelten „Shakespeare Dances“ hat John Neumeier in Hamburg seinen Ballett-Reigen zum Jubiläum eröffnet. Die Sonderaufführung des dreiteiligen Shakespeare-Abends läutete am Samstagabend die Hamburger Ballett-Tage ein.

10.06.2013