Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Reise durch die Welt der Musicals in Greifswald
Nachrichten Kultur Reise durch die Welt der Musicals in Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 19.06.2017

Welch leidenschaftliche Stimme und kraftvolle Authentizität! Chris Murray, deutsch-amerikanischer Musicalstar, sang in Lederkleidung „Superstar“ aus dem Rock-Musical „Jesus Christ Superstar“ auf der Hafenbühne Greifswald. Die etwa 350 Zuschauer klatschten und wippten begeistert mit. Ein Galakonzert mit internationalen Musicalstars und Solisten, das bis zum Schluss seine Show-Einlagen zu steigern wusste, bildete den Auftakt des Sommer-Hafenfestivals des Theater Vorpommerns.

Am Freitag wurde die Premiere von „Sternstunden des Musicals“ auf der Hafenbühne in Greifswald gefeiert. Thema der dritten Runde der Musical-Gala war „Wie alles begann“ und so war die Aufführung auch eine Reise durch die Musical-Geschichte von den 20er Jahren bis heute. „Im Gegensatz zu sonst werden viele ältere Klassiker aufgeführt“, erklärte Helga Haase, Pressesprecherin des Theater Vorpommerns. Neben dem weltweit bekannten Musicalprofi Murray sangen auch Ensemblemitglieder wie Sarah Bonitz, Manfred Ohnoutka und Doris Hädrich-Eichhorn berühmte Hits. Das Philharmonische Orchester unter der musikalischen Leitung von David Behnke und der Opernchor begleiteten die Vorstellung. Murray und Ohnoutka führten durch das Programm und verrieten das ein oder andere Geheimnis aus der Musiktheater-Geschichte. „Wir führen hier eine Abfolge von wundervollen älteren und neueren Nummern auf, die einfach Spaß machen“, sagte Murray, der Hauptrollen in Musicals wie „Phantom der Oper“, „The Rocky Horror Show“ gesungen hat und zuletzt in „Jekyll & Hyde“ beim Sommer-Openair in Greifswald zu sehen war.

Charme, Stimme und Humor

Und so sangen Bonitz und Hädrich-Eichhorn in 20er-Jahre-Kleidern „Was soll’s ich liebe meinen Mann“ des 1927 uraufgeführten „Show Boat“, des ersten Handlungsmusicals der Welt. Beide Sängerinnen überzeugten mit Charme, Stimme und Humor. Als Murray mit einem Pferd in Cowboy-Kleidern auf das Bühnen-Gelände geritten kam und „Was für ein herrlicher Morgen“ des Musicals „Oklahoma!“ von 1943 sang, staunten die Zuschauer nicht schlecht. Da störte selbst ein Platzregen nicht mehr. Und Alexandru Constantinescu, Felix Meusel und andere lieferten mit einer Episode aus dem berühmten amerikanischen Musical „West Side Story“ von Leonard Bernstein und Stephen Sondheim eine äußerst humorvolle Show.

Annemarie Bierstedt

Wustrower Fischlandhaus zeigt Schwarz-Weiß-Aufnahmen des Prerower Grafiker und Malers Theodor Schultze-Jasmer (1888 bis 1975)

19.06.2017

Das 6. Künstlersymposium der B7 wird im nächsten Jahr auf der Insel Rügen stattfinden

19.06.2017

Gelungene Premiere im E-Werk mit zahlreichen Gags und viel Kurzweil – und etwas Nachdenklichkeit am Ende

19.06.2017
Anzeige