Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Rylance spielt Papst in Spielberg-Historiendrama
Nachrichten Kultur Rylance spielt Papst in Spielberg-Historiendrama
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 20.04.2016
Anzeige
Los Angeles

US-Regisseur Steven Spielberg (69) begeistert sich seit Jahren für die Geschichte und hat nun auch die Hauptrolle besetzt: Mark Rylance (56) soll in „The Kidnapping of Edgardo Mortara“ den Papst darstellen. Das berichtet das Branchenblatt „Variety“.

Das Historiendrama handelt von einer Kindesentführung durch die katholische Kirche im Jahr 1858. Das Drehbuch liefert der dreifache Oscar-Preisträger Tony Kushner (59), mit dem Spielberg auch an „München“ (2005) und „Lincoln“ (2012) gearbeitet hatte. Auch mit dem Briten Rylance verbinden den Meisterregisseur („Schindlers Liste“, „Der Soldat James Ryan“) gute Erfahrungen. 

Rylance hatte bereits in „Bridge of Spies - Der Unterhändler“ und „BFG - Big Friendly Giant“ vor seiner Kamera gestanden. Da Beide noch mit anderen Filmen eingedeckt sind, können die Dreharbeiten für „The Kidnapping of Edgardo Mortara“ erst Anfang 2017 beginnen.

dpa

Mehr zum Thema

Die Marvel Comic-Verfilmung „Deadpool“ ist erst im Februar erfolgreich in den Kinos angelaufen, nun ist bereits die Fortsetzung in Planung.

17.04.2016

Der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber hat das Interesse von Hollywood geweckt. Das Studio Fox will eine Action-Komödie über die Erlebnisse eines Uber-Fahrers auf die Leinwand bringen.

17.04.2016

Mogli, Balu, Baghira: Altbekannte Figuren werden wieder zum Leben erweckt, wenn das „Dschungelbuch“ in den Kinos startet. Der Film erklimmt die Spitze der US-Kinocharts, gefolgt von „Barbershop“.

19.04.2016

Die Art Cologne war 1967 die erste Kunstmesse der Welt - diese Woche läuft die 50. Ausgabe. In Deutschland ist Köln die Nummer 1, aber die Chance auf die Weltspitze wurde verspielt.

14.04.2016

Den „Helden“-Bildern des Malers und Bildhauers Georg Baselitz (78) widmet das Frankfurter Städel Museum im Sommer eine Sonderausstellung.

14.04.2016

Die Hiobsbotschaften kamen in Serie. Aber nun hängt über dem neuen Empfangsgebäude zur Berliner Museumsinsel der Richtkranz. Eröffnung soll jetzt 2018 sein, versichern die Beteiligten.

14.04.2016
Anzeige