Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Salma Hayek: „Mexiko macht mich traurig“
Nachrichten Kultur Salma Hayek: „Mexiko macht mich traurig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 04.09.2016
Anzeige
Los Angeles

Angesichts von Gewalt, Drogenhandel und Korruption sorgt sich die Schauspielerin Salma Hayek um ihr Heimatland. „Mexiko macht mich traurig“, sagte sie in einem Interview der Zeitung „El Universal“, das anlässlich ihres 50. Geburtstags am Freitag veröffentlicht wurde.

Vor allem der Bundesstaat Veracruz, in dem Hayek geboren wurde, leidet unter blutigen Verteilungskämpfen der Drogenkartelle. „Es ist ein Chaos. Es ist dort so schön, die Menschen fröhlich, aber jetzt sind sie traurig, haben Angst“, sagte Hayek. „Ich habe noch ein besseres Mexiko erlebt.“

Hayek wurde am 2. September 1966 in der Hafenstadt Coatzacalcos in Veracruz geboren. Sie ist heute eine der erfolgreichsten Latina-Schauspielerinnen in Hollywood. Weltweit bekannt wurde sie als sexy Vampir in „From Dusk Till Dawn“ (1996), mit „Frida“ (2002) sicherte sie sich auch die Anerkennung der Kritiker.

Die Ehefrau des französischen Milliardärs François-Henri Pinault setzt sich gegen Gewalt gegen Frauen ein und unterstützt Frauenhäuser in Mexiko.

dpa

Mehr zum Thema

Im vorigen Herbst holten drei junge Regisseure Studenten-Oscars nach Deutschland. Auch in diesem Jahr sind wieder drei deutsche Produktionen unter den Gewinnern. Im September werden die Trophäen verliehen.

31.08.2016

US-Regisseur Richard Linklater („Boyhood“, „Everybody Wants Some!!“) könnte mit Bryan Cranston, Steve Carell und Laurence Fishburne sein nächstes Filmprojekt verwirklichen.

07.09.2016

Die schottische Schauspielerin Karen Gillan (28, „Guardians of the Galaxy“, „The Big Short“) hat den Zuschlag für eine Rolle in dem geplanten Remake des Fantasy-Spektakels „Jumanji“ bekommen.

07.09.2016

Nach der Veröffentlichung eines AfD-kritischen Liedes will sich die Band Jennifer Rostock juristisch gegen Drohungen wehren.

03.09.2016

Die US-Musiker Daryl Hall und John Oates haben jetzt ihren eigenen Stern auf dem Walk of Fame. Die Musiker, die durch Hits wie „Maneater“ berühmt wurden, wurden mit der 2587.

03.09.2016

Der Milliardär und Unternehmer unterstützt mit seiner Frau auch die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. In Wismar gab er einen Empfang für seine gemeinnützige Stiftung.

03.09.2016
Anzeige