Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Saudischer Autor gewinnt arabischen Booker-Preis

Fesselnde Sprache Saudischer Autor gewinnt arabischen Booker-Preis

Der arabische Booker-Preis wird seit 2008 in Abu Dhabi verliehen. Er gilt als wichtigste Auszeichnung für Literatur in der Region. Der Siegertitel widmet sich dem bekannten sufistischen Denker Ibn Arabi.

Voriger Artikel
Regisseurin Maren Ade in der Cannes-Jury
Nächster Artikel
„Essenz von Japan“ - Ausstellung zur Teezeremonie

Mohammed Hasan Alwan in Abu Dhabi.

Quelle: Kamran Jebreili

Abu Dhabi. Der wichtigste Literaturpreis der arabischen Welt geht in diesem Jahr an den saudischen Autor Mohammed Hassan Alwan. Der 37-Jährige erhalte den Internationalen Preis für Arabische Romanliteratur (IPAF) für sein Buch „Kleiner Tod“, teilte der Veranstalter am Dienstagabend in Abu Dhabi mit. Die Auszeichnung ist auch als arabischer Booker-Preis bekannt.

Das Werk widmet sich dem sufistischen Denker und Dichter Ibn Arabi, der im muslimischen Spanien geboren wurde und 1240 in Damaskus starb. Alwans Roman werfe mit „bemerkenswerter Kunstfertigkeit und fesselnder Sprache“ Licht auf Ibn Arabis Denken, erklärte die Jury-Vorsitzende, die palästinensische Autorin Sahar Khalifa.

Alwan wurde in der saudischen Hauptstadt Riad geboren und lebt heute im kanadischen Toronto. „Kleiner Tod“ ist sein fünfter Roman. In einem Interview auf der IPAF-Internetseite erklärte Alwan, an Ibn Arabi hätten ihn dessen spirituelle und tatsächliche Reisen interessiert. Er habe ein anderes Leben gelebt als das für ihn vorherbestimmte.

Ibn Arabi gehört bis heute zu den bekanntesten Denkern und Dichtern der muslimischen Welt. Seine zahlreichen Reisen führten den Mystiker durch viele Länder des Nahen Ostens.

Der arabische Booker-Preis wird seit 2008 alljährlich am Vorabend der Internationalen Buchmesse Abu Dhabi vergeben. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 50 000 US-Dollar. Außerdem wird der Siegertitel ins Englische übersetzt. Auf diese Weise will der Preis dazu beitragen, arabischer Literatur international mehr Aufmerksamkeit zu geben. Finanziert wird die Auszeichnung vom Emirat Abu Dhabi.

Auf der diesjährigen Shortlist des Booker-Preises standen sechs Romane aus unterschiedlichen arabischen Ländern. Einige von ihnen behandelten Tabu-Themen. So schrieb der Ägypter Mohammed Abd el-Nabi über die Identitätskrise eines Homosexuellen, die libysche Autorin Nadschwa Binschatwan thematisierte die Sklaverei in Libyen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bilanz gezogen
Die Schauspielerin Hannelore Hoger verabschiedet sich als Kommissarin Bella Block vom Fernsehpublikum.

„Ich finde, jede Frau sollte einen Beruf haben“, sagt Hannelore Hoger. Die 74-jährige Schauspielerin hat ihren Beruf sehr früh gefunden und Erfolg damit bis heute. Ein Buch gibt Einblicke in ihr Leben.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.