Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Schauspieler Gene Wilder mit 83 Jahren gestorben
Nachrichten Kultur Schauspieler Gene Wilder mit 83 Jahren gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 30.08.2016
Anzeige
Los Angeles

Der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Gene Wilder, der mit Filmen wie „Frankenstein Junior“ und „Charlie und die Schokoladenfabrik“ bekannt wurde, ist tot. Nach Angaben seiner Familie starb er in seinem Haus im US-Bundesstaat Connecticut. Laut der Mitteilung, die auch der Deutschen Presse-Agentur vorlag, starb er an den Folgen einer Alzheimer-Erkrankung. Er wurde demnach 83 Jahre alt. Die Nachrichtenagentur AP und das Branchenmagazin „Variety“ hatten zuerst über den Tod berichtet. In den 1970er und 1980er Jahren zählte Wilder zu Hollywoods bekanntesten Komikern.

dpa

Mehr zum Thema

„Toni Erdmann“ ist gerade erst „Film des Jahres“ geworden, jetzt soll die Tragikomödie - zehn Jahre nach dem Erfolg für „Das Leben der Anderen“ - endlich wieder einen Auslands-Oscar nach Deutschland holen. Eine wegweisende Entscheidung.

26.08.2016

Ab 2. September wird auf der Insel wieder für den Usedom-Krimi gedreht - den nunmehr fünften Teil. Mit dabei als Kleindarstellerin ist Catharina Schwarze aus Trassenheide (56). Sie träumt von einer späten Karriere als Schauspielerin.

27.08.2016

Drei Wochen lang schlug „Suicide Squad“ an den US-Kinokassen zu. Nun müssen die Superhelden einem Horror-Hit Platz machen. „Ben Hur“ dagegen stürzt in den Kinocharts weiter ab.

30.08.2016

Der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Gene Wilder ist tot. Nach Angaben seiner Familie starb er in seinem Haus im US-Bundesstaat Connecticut.

29.08.2016

Drei Wochen lang schlug „Suicide Squad“ an den US-Kinokassen zu. Nun müssen die Superhelden einem Horror-Hit Platz machen. „Ben Hur“ dagegen stürzt in den Kinocharts weiter ab.

30.08.2016

Erstmals gestalten Instrumentalisten aus dem In- und Ausland eine vierstündige Kammermusiknacht in Schönberg (Nordwestmecklenburg). Sie spielen am Dienstagabend ab 20 Uhr Werke von Bach, Schumann, Brahms, Franck und Piazzolla.

29.08.2016
Anzeige