Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Seth Rogen und Jonah Hill als sprechende Würstchen
Nachrichten Kultur Seth Rogen und Jonah Hill als sprechende Würstchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 09.03.2016
Anzeige
Los Angeles

Die Leinwand-Witzbolde Seth Rogen (33, „Bad Neighbors“ und Jonah Hill (32, „22 Jump Street“) sollen bald eine Kostprobe als sprechende Würstchen geben. 

„Deadline.com“ zufolge werden erste Szenen aus dem Erwachsenen-Animationsfilm „Sausage Party“ Mitte März im Rahmen des South by Southwest Film Festivals in Texas zu sehen sein. Offiziell soll die Zeichentrickkomödie im August in die US-Kinos kommen.

In dem Film macht sich ein Würstchen auf den Weg durch einen Supermarkt, um mehr über seine Herkunft zu erfahren. Viele Stars haben Sprechrollen: Rogen und Hill als Würstchen, Edward Norton als Bagel, Kristen Wiig als Hotdog-Brötchen und Bill Hader als Guacamole. Greg Tiernan und Conrad Vernon führen Regie. Das Drehbuch stammt von Evan Goldberg, der zusammen mit Rogen den schrägen Film „The Interview“ in die Kinos brachte.

dpa

Mehr zum Thema

Der neue „Batman“-Darsteller Ben Affleck (43) hat Besucher der Filmstudios Warner Bros. in Hollywood überrascht, wie ein Video im Internet zeigt.

03.03.2016

Für den vierten und letzten Teil der Science-Fiction-Reihe „Die Bestimmung“ ist ein neuer Regisseur gefunden worden.

09.03.2016

Der amerikanische Oscar-Preisträger Matthew McConaughey (46, „Dallas Buyers Club“) und der britische Star Idris Elba (43, „Beasts of No Nation“) werden die Hauptrollen ...

09.03.2016

Lange oder kurze Haare, Bart oder kein Bart - das ist nicht alles womit Männer ihren Kopf stylen. Auch Koteletten können zu einer markanten Ausstrahlung verhelfen. Sie sollten jedoch zum Gesamtauftritt passen.

02.03.2016

Lange oder kurze Haare, Bart oder kein Bart - das ist nicht alles womit Männer ihren Kopf stylen. Auch Koteletten können zu einer markanten Ausstrahlung verhelfen. Sie sollten jedoch zum Gesamtauftritt passen.

15.04.2016

Bert Brecht und seine Geburtsstadt Augsburg - erst spät näherten sich die Schwaben dem Theaterstar an. Eigentlich sollte dann die Tragödie vom „Ungeliebten Sohn“ nicht mehr gespielt werden. Doch jetzt gibt es wieder Streit um das Brechtfestival.

02.03.2016
Anzeige