Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Soundgarden-Sänger Chris Cornell gestorben
Nachrichten Kultur Soundgarden-Sänger Chris Cornell gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 18.05.2017
Los Angeles

Chris Cornell, der Sänger der Band Soundgarden, ist im Alter von 52 Jahren in Detroit gestorben. Dies bestätigte sein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Seine Frau Vicky und die Familie seien schockiert von seinem „plötzlichen und unerwarteten Ableben“ und werden eng mit dem Gerichtsmediziner zusammenarbeiten, um die Ursache zu finden, wie sein Sprecher Brian Bumbery sagte. Cornell gehörte zu den Mitbegründern der Grunge-Bewegung in der 1990er Jahren. Noch gestern hatte Cornell mit seiner Band Soundgarden ein Konzert in Detroit gegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Willkommen am Ursprungsort: „Rock am Ring“ geht wieder am Nürburgring über die Bühne. Karten sind für das legendäre Musikspektakel kaum noch zu ergattern. Der Nürburgring feiert in diesem Jahr 90. Geburtstag - und „Rock am Ring“ geht bereits in die 31. Runde.

13.05.2017

Nach dem Gesangsunterricht folgt das Songwriting. Das muss nicht immer im stillen Kämmerlein passieren. Johann und Georg der Rostocker Band „SOAB“ verraten im Interview ihre unkonventionelle Art, Songs zu kreieren.

24.05.2017

Als hippiehafte Großfamilie polarisierten sie die deutsche Musik-Öffentlichkeit. Jetzt stehen sieben Mitglieder der Kelly Family in Dortmund wieder gemeinsam auf der Bühne.

18.05.2017

Trotz Cotillard, Gainsbourg und Amalric: Der Auftakt des 70. Filmfestivals im südfranzösischen Cannes ist missglückt. Der Grund: Das überdrehte Liebesdrama „Les fantômes d’Ismaël“.

18.05.2017

In Paris explodieren Bomben: Der Thriller „Nocturama“ (Kinostart: 18. Mai) erzählt von jugendlichen Attentätern ohne Grund, die den Verlockungen der Warenwelt zu erliegen drohen. Ein mysteriöser Thriller, der sich zu einem tragischen Jugenddrama wandelt.

18.05.2017

Barther Schützen wollen Mitglieder werben und mehr Beachtung

18.05.2017