Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Spielfreudige Klassik – tragische Moderne

Putbus Spielfreudige Klassik – tragische Moderne

Mönkemeyer und musikalische Gäste begeisterten beim Preisträgerkonzert des Festspielfrühlings Rügen

Putbus. Rügens Festspielfrühling 2017 ist auf der Zielgeraden. Und er kann unter der Leitung seines diesjährigen künstlerischen Leiters Nils Mönkemeyer sowie mit der ganze Tage füllenden Dichte und Attraktivität der stets vielversprechenden Programme die Erfolge vorangegangener Jahrgänge offensichtlich mühelos fortsetzen.

Wer zur Euphorie neigt und den (auch künstlerischen) „Frühling“ mit so natürlichen wie naturgewaltigen Triebkräften verbindet, der hätte schon das Charakteristische eines Musikfestes erfasst, das vom Feuer und der Intensität hochenergetisch gebündelter Gestaltungskräfte lebt. Nur ein Beispiel von vielen: das wieder hochkarätig besetzte Preisträgerkonzert vorgestern im Theater Putbus. Lassen wir mal das so pfiffige wie gekonnte Arrangement von Johann Strauss’ „Fledermaus“-Ouvertüre durch den australischen Bratschisten und Komponisten Brett Deans beiseite, so gelangen den im Dutzend auftretenden Protagonisten mit dessen tragisch-dramatischen „Epitaphs“ sowie mit Beethovens grandiosem Septett op. 20 ganz große Würfe.

Für Deans sehr persönliche fünf Trauermusiken bedeutete das die unter die Haut gehende Verlebendigung einer sich zwischen ätherischem Geräusch, subtilster klanglicher Feinzeichnung und heftig bewegter, stürmischer Motorik pendelnden Tonsprache von beeindruckend unorthodoxer Expressivität. Das war anspruchsvolle Moderne von ausgeprägt wirkungsmächtigem Mitteilungsbedürfnis! Mit Beethoven faszinierte man auf andere, hier geradezu überfallartige Weise: zündend lebendig, elektrisierend, mit federnder Dynamik, heftigem Drive und der auch optisch beeindruckenden Musizierlust von sieben Energiebündeln – eine atemberaubende Veronika Eberle (Violine) sei hier als Ausnahme genannt. Wenn sich selbst massive Direktheit musikalischer Wirkung auf ein Höchstmaß an Fähigkeiten zu geistiger Durchdringung und emotionaler Gestaltung eines Werkes gründet, dann sind das jene nicht häufigen Glücksmomente, von denen dieser Abend im Besonderen bestimmt war.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mercedes-Teamchef
„Toto“ Wolff ist der Motorsportchef von Mercedes.

Ohne Weltmeister Nico Rosberg startet Mercedes beim Saisonauftakt in Australien in eine neue Formel-1-Ära. Teamchef Toto Wolff spricht im dpa-Interview über die neue Fahrerpaarung und die Lehren aus dem Dauerzoff zwischen Rosberg und Lewis Hamilton.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.