Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Spritzig, vital und souverän
Nachrichten Kultur Spritzig, vital und souverän
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.06.2016

Vorpommerns Philharmonische Konzerte bleiben hinsichtlich ihrer Ansprüche und deren Präsentation spannend. Indiz für deutlich gestiegene Publikumsakzeptanz war auch vorgestern wieder ein ausverkauftes Greifswalder Großes Haus, als GMD Golo Berg mit Wolfgang Jacobis „Divertimento“ (1959), Schostakowitschs 9. Sinfonie (1945) und Beethovens 4. Klavierkonzert recht unterschiedliche Angebote in ein spannendes Verhältnis zueinander setzte. Mit Jacobi (1894-1972), geborener Rüganer, Stralsunder Gymnasiast und späterer Münchner Hochschullehrer, dem die Nazis mit Berufsverbot eine geradlinig nachhaltige künstlerische Entfaltung verhinderten, gab es das sehr gerechtfertigte Plädoyer für eine mit altmeisterlich handwerklicher Kunstfertigkeit (Preludio, Barcarole, Scherzo, Fuga), direkter Wirkungsabsicht und musikantischem Herzblut geschriebene Musik, die in Zeiten kompositionstechnischer Umbrüche nach dem 2. Weltkrieg auf ein Fundament bewährter Traditionen und Haltungen nicht verzichten wollte – und dennoch zu eigener Sprache fand. Dafür galt den sichtlich einsatzfreudigen Philharmonikern ebenso Dank wie für eine Schostakowitsch-Sinfonie, deren geradezu boshaft naiv stalinistische Vorgaben konterkarierende Hintergründigkeit man ebenfalls bemerkenswert souverän und nicht ohne Anflug diebischer Freude musizierte. Dazwischen ein überbordende Einfallsfülle und belebende Gegensätzlichkeiten höchst wirkungsvoll ausreizender Beethoven. Sein brillanter und bestechend präziser Protagonist: Denys Proshayev mit funkelnder, so spritziger wie kraftvoller und beherrschter, gelegentlich „ausreißender“ Spielfreude. Sehr erfrischend, ihn wie übrigens auch das hellwache Orchester ganz ohne eherne Pathetik zu erleben. Das nur scheinbar Einfache: Umwandlung aller Kontraste in klassisch heitere Gelöstheit. Ein Vergnügen!

OZ

Die Geschichte von Wismar wird am Sonnabend interessant in Szene gesetzt / Kostenlose Führungen am Sonntag

02.06.2016

. „Silly old farts“, dumme alte Fürze, nennt Charlie Watts seine Kollegen zuweilen, denn Wochenenden würde er lieber mit Jazz verbringen (wie im März 2012 ...

02.06.2016

Marcus Friedrich ist Filmemacher und mag die Herausforderungen des Berufs. Sein liebstes Element ist das Wasser.

02.06.2016
Anzeige