Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Steinbrück will Presse-Schutzrecht im Bundesrat stoppen
Nachrichten Kultur Steinbrück will Presse-Schutzrecht im Bundesrat stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 12.03.2013
Hannover

„Ich denke, die SPD ist gut beraten, dieses Leistungsschutzgesetz im Bundesrat zu kippen.“ Die schwarz-gelbe Koalition hatte das Leistungsschutzrecht am Freitag im Bundestag verabschiedet, die Opposition und einzelne Koalitionsabgeordnete stimmten dagegen. Das Gesetz soll Presseverlage gegen eine unlizensierte gewerbliche Verwendung ihrer Inhalte im Internet schützen. „Einzelne Wörter oder kleinste Textausschnitte“ dürfen aber auch künftig frei von Suchmaschinen und gewerblichen Nachrichtensammlern zitiert werden, ohne dass eine Lizenz von den Verlagen nötig ist. Steinbrück sagte, Verlage hätten bereits jetzt Möglichkeiten, Inhalte gegen eine ungewollte Nutzung im Internet zu schützen. Das Gesetz schaffe rechtliche Unsicherheit.

Ob die SPD das Gesetz tatsächlich kippen könnte, ist fraglich. Der Bundesrat will sich voraussichtlich Ende März mit dem Thema befassen und könnte dann den Vermittlungsausschuss anrufen. Einen Widerspruch der Länderkammer könnte die schwarz-gelbe Regierungskoalition im Bundestag jedoch überstimmen.

dpa

Rock-Sänger Axel Bosse (33) bleibt auch als Wahl-Hamburger Fan des Fußballclubs Eintracht Braunschweig. „Die Leute können sich kaum vorstellen, dass man einem Zweitligaverein, der jahrelang nur drittklassig und viertklassig war, so lange die Treue hält“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

08.03.2013

Das „Schwäbische Tagblatt“ hat ein Bezahlmodell für seine Internetseite gestartet. Nutzer müssen bei der Tübinger Tageszeitung seit Mittwoch 15 Cent für einige Artikel und einige Videos bezahlen, die sie online anschauen wollen.

14.03.2013

The Jacksons hatten für ihr einziges Deutschland-Konzert in München eine zweistündige Party versprochen, mit vielen alten Songs, die an die Glanzzeiten der einstigen Jackson Five erinnern sollten.

08.03.2013