Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Sternstunde mit Bruckner

Neubrandenburg Sternstunde mit Bruckner

Bewegende Momente in Neubrandenburgs Konzertkirche: Herbert Blomstedt, eine Institution internationalen Musiklebens, dirigierte nur wenige Tage nach seinem 90. Geburtstag Bruckners 5.

Voriger Artikel
Staffelstab übergeben für Kreiserntedank
Nächster Artikel
Aloe vera auf dem Prüfstand

Ekkehard Ochs über das Geburts- tagskonzert von Herbert Blomstedt

Neubrandenburg. Bewegende Momente in Neubrandenburgs Konzertkirche: Herbert Blomstedt, eine Institution internationalen Musiklebens, dirigierte nur wenige Tage nach seinem 90.

Geburtstag Bruckners 5. Sinfonie. Wie Festspiel-Intendant Markus Fein mitteilte, war es der ausdrückliche Wunsch des Jubilars, dieses Werk an eben diesem Ort aufzuführen.

Die Wahl des NDR-Elbphilharmonie-Orchesters garantierte eine Aufführung, die hinsichtlich gestalterischer Absichten als Konzentrat so langer wie reichhaltiger Lebens- und Arbeitserfahrungen gelten durfte. Dazu passte Blomstedts kontrolliert bewegungsreduziertes, jede Selbstdarstellung ausschließendes Dirigat, das in seiner komprimierten Signal- und Auslöserfunktion für ein differenziertes und lebendiges Musizieren von größter Wirkung war. So geriet ihm ein Bruckner von enormer Klangdichte und atemberaubender Spannung. Als wären mit Händen jene verzweifelten Umstände greifbar, denen Bruckner dieses Werk abgerungen hatte. Aber auch alle bestimmenden Merkmale einer trotzigen „Flucht zur Stärke“ und des festen Willens zu „kraftvoller Musik“.

All das beschwor Blomstedt in klanglich faszinierend ausgeleuchteter, raumgreifender Vielfalt: tröstlich, zärtlich, rührend, geheimnisvoll wispernd und spannungsvoll beschwörend, von tänzerischer Lebendigkeit und kontrastgeschärfter Dramatik bis hin zur blechgepanzerten, berstenden Kraftentfaltung. Prägnant herausgearbeitet: Bruckners vordergründig demonstrierte kontrapunktische Kunstfertigkeit (Fugen).

Herbert Blomstedt beschwor vor allem in den Ecksätzen jene Spannung, die aus Bruckners vielen übergangslos aneinandergereihten und sehr unterschiedlichen thematischen Blöcken ein großes Ganzes schuf:

einen pulsierenden sinfonischen Organismus von größter Inspiriertheit und sensibelster Großartigkeit.

Stehende Ovationen für eine musikalische Sternstunde!

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Heinz-Jürgen Staszak über ein Festspielkonzert mit Julia Fischer und Daniel Müller-Schott in Wismar

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sind nicht nur der Lieferant glamouröser musikalischer Großevents.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.