Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Störtebeker-Festspiele bilanzieren besten Zyklusstart
Nachrichten Kultur Störtebeker-Festspiele bilanzieren besten Zyklusstart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 09.09.2013
Rund 343 000 Besucher kamen zu den Störtebeker-Festspielen. Foto: S. Sauer/Archiv
Ralswiek

Mit einem Feuerwerk sind am Samstagabend die 21. Störtebeker-Festspiele auf der Insel Rügen zu Ende gegangen. Mit gut 343 000 Besuchern in 67 Vorstellungen konnte der beste Start seit Festspielbeginn verzeichnet werden, sagte Sprecherin Anna-Theresa Hick am Sonntag. „Unserem Publikum hat unser Stück sehr gefallen, und unsere neuen Helden haben offensichtlich großen Anklang gefunden.“

Erstmals agierte Bastian Semm als neuer Titelheld in der Rolle des Störtebeker. Das actionreich inszenierte Stück „Beginn einer Legende“ war der Auftakt eines neuen Zyklus um das Leben des legendären Piraten, der im kommenden Jahr mit dem Stück „Gottes Freund“ fortgesetzt wird. Im vergangenen Jahr kamen rund 360 000 Zuschauer zu den Festspielen. Nach zwei verregneten Sommern spielte in diesem Jahr auch das Wetter mit: Im Gegensatz zu den Vorjahren musste die Trockenkammer für die Kostüme nicht in Betrieb genommen werden.

Peter Dehler, Schauspieldirektor des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin, wird im kommenden Jahr die Regie in Ralswiek übernehmen. Er löst Regisseur Kai Maertens ab, von dem sich Intendant Peter Hick nach nur einer Störtebeker-Saison getrennt hatte.

Das Piraten-Open-Air in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) kann in seiner neunten Saison sogar einen Besucherrekord feiern. Laut Intendant Peter Venzmer konnten bis zum Abschluss am Samstag 55 000 Zuschauer begrüßt werden. Damit schreibe das Freiluft-Theaterevent in diesem Jahr schwarze Zahlen, betonte Venzmer. Das Team mit Gastschauspielern wie Martin Semmelrogge und Ex-Glücksrad-Moderator Peter Bond gab in dieser Spielzeit insgesamt 68 Vorstellungen, mehrere seien ausverkauft gewesen. Die Zuschauertribüne fasst 2400 Zuschauer.

Festspiele

dpa

Die zentrale Veranstaltung mit Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) findet in Peenemünde, im Kraftwerk der von den Nationalsozialisten erbauten Heeresversuchsanstalt, statt.

09.09.2013

Künftig Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter in einer Person.

07.09.2013

Für einen Abend wurde das Greifswalder Max-Planck-Institut zum Laufsteg.

07.09.2013