Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Stralsunder Museumsnacht lockt mit freiem Eintritt
Nachrichten Kultur Stralsunder Museumsnacht lockt mit freiem Eintritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 13.06.2018
Sybille Köpke, Diana Meyen, André Kretzschmar, Jana Brauch, Fabian Schwabe und Annemarie Wossidlo (v.l.) stellen das Programm der 1. Stralsunder Museumsnacht und der Veranstaltung „Schluck & Happen“ am Ort des Geschehens vor. Quelle: Foto: Miriam Weber
Stralsund

Freier Eintritt in die Museen der Stadt verspricht die 1. Stralsunder Museumsnacht, zu der am 1. September eingeladen wird.

„Wir treten in die großen Fußstapfen der Langen Nacht des offenen Denkmals – zumindest terminlich“, sagt André Kretzschmar, Leiter der Tourismuszentrale. Denn auch dieses Event hatte in den vergangenen Jahren am ersten Septemberwochenende stattgefunden. Wegen schwindender Besucherzahlen hatten sich die Organisatoren entschieden, dass die Nacht des Denkmals in der bisherigen Form nicht mehr stattfindet.

„Wir setzen jetzt bewusst auf einen Bruch, im Fokus steht die Kultur im eigentlichen Sinne“, erklärt der Tourismuschef weiter. Das heißt, dass von 19 bis 23 Uhr alle freien Eintritt in das Stralsund Museum, das Meeresmuseum und das Ozeaneum haben. „Wir wollen mit unserer Sonderausstellung ,Bilder voller Poesie’ punkten, aber den Besuchern auch die Möglichkeit bieten, die Dauerausstellung des Wikinger Goldschatzes zu sehen“, erklärt Sybille Köpke vom Stralsund Museum. Außerdem werden Führungen angeboten.

Das Gleiche gilt für das Ozeaneum und das Meeresmuseum, sagt Diana Meyen. „Genau wie das Stralsund Museum erreichen uns immer wieder Fragen von Interessierten zu den geplanten Umbauarbeiten. An diesem Abend werden wir darüber Auskunft geben.“ Sowohl Sybille Köpke als auch Diana Meyen hoffen darauf, dass die Stralsunder die Chance nutzen, „ihre“ Museen an diesem besonderen Abend kennenzulernen.

Auch die Kulturkirche St. Jakobi und die „Gorch Fock I“ werden ihre Türen öffnen. „Wer Interesse hat, mit dabei zu sein, seine Ausstellungen oder Häuser oder Höfe zu präsentieren, kann sich gern an uns wenden“, wirbt André Kretzschmar um weitere Teilnehmer. Wichtig sei nur, dass die Kultur im Mittelpunkt steht. „Es geht nicht darum, bestimmte Orte zu bespielen oder in Szene zu setzen.“

Doch nicht nur die Stralsunder Museumsnacht erlebt Anfang September ihre Premiere: „Schluck & Happen“ heißt es vom 30. August bis 2. September auf dem Hof der Nikolaikirche. Hinter diesem Genuss-Fest verbergen sich junge Unternehmer der Hansestadt, die gemeinsame Sache machen. „Wir wollen Stralsund mit einer weiteren Veranstaltung bereichern und die charmanten Orte der Stadt beleben“, erklärt Jana Brauch, Geschäftsführerin des Restaurants „Eine gute Zeit“. „Wir haben bereits seit Anfang des Jahres mit den Planungen begonnen“, fügt Fabian Schwabe von Kosmoz Veranstaltungssysteme hinzu. Die Besucher dürfen sich auf Kunst, Kultur, Musik, Sommerkino, Familienprogramm und kulinarische Genüsse freuen. „Eine tolle Erweiterung der Stralsunder Museumsnacht“, sagt André Kretzschmar.

Miriam Weber

Der Dresdener Trompeter Ludwig Güttler wird heute 75 Jahre alt

13.06.2018

„Böhmen liegt am Meer“ – diesem Motiv der deutschen Literatur, das auf William Shakespeare zurückgeht und von Schriftstellern wie Ingeborg Bachmann, Hans Magnus ...

13.06.2018

Die Peenestadt Gützkow veranstaltet das vierte Jahr in Folge am Kosenowsee ein dreitägiges Spektakel.

13.06.2018