Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Tänzerische Leistungsschau mit großer Bandbreite
Nachrichten Kultur Tänzerische Leistungsschau mit großer Bandbreite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.03.2013
Die Tänzer der Jugendkunstschule „ARThus“ Rostock siegten im Zeitgenössischen Tanz mit „United Separations“. Quelle: Frank Hormann/nordlicht
Ribnitz-Damgarten

Der Tanzverband Mecklenburg-Vorpommern hatte am Sonnabend zum vierten Mal nach Ribnitz-Damgarten zum Landesausscheid des Bundeswettbewerbs „Jugend tanzt“ eingeladen. Dabei waren auch Tänzer aus Brandenburg und Niedersachsen.

Den größten Gestaltungsspielraum bot zweifellos die Kategorie Zeitgenössischer Tanz. Das Fritz- Reuter-Ensemble aus Anklam startete dort gleich mit zwei Gruppen, die sich die große Show auf die Fahnen geschrieben hatten. Die 12- bis 16-Jährigen des Barther Jugendvereins „Die Klette“ hatten sich in ihrem Beitrag dem Geist der 50er und 60er Jahre verschrieben — in Sound, Bewegungsabläufen und Kostümen. Das Tanz- und Ballettstudio „Ring“ aus dem niedersächsischen Buchholz servierte eine Show, die stark durch Hip-Hop-Elemente geprägt war. Mehr aus dem R‘n‘B/Dance-Bereich kam das Programm der „Die Klette“-Jugendgruppe aus Barth. Mit eher orientalisch anmutenden Klängen überzeugten schließlich die Tänzer der Jugendkunstschule „ARThus“ aus Rostock. Etwas feierlicher und gemessener naturgemäß die Beiträge in den Kategorien Volkstanz und Ballett, wobei die Vorstellung „Erntezeit“ der Kinder- und Jugendtanzschule Neuenhagen (Brandenburg) besonders herausragte. Die jungen Tänzer vermischten dabei künstlerische und sportliche Elemente.

Am Ende kürte die Jury unter Vorsitz von Margit Keikutt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundesverbandes Tanz, drei Gewinner. Sie werden zum Bundeswettbewerb nach Paderborn fahren, der vom 9. bis 11.

Mai stattfinden wird. In der Kategorie Zeitgenössischer Tanz siegte das Team der Jugendkunstschule „ARThus“ aus Rostock. Die Tänzer hatten mit ihrem Programm „United Separations“ überzeugt.

Den Sieg in der Kategorie Volkstanz errang das Richard-Wossidlo- Ensemble aus der Gastgeberstadt Ribnitz-Damgarten, das mit der Vorstellung „Frühlingsreigen“ erfolgreich war.

Eine Besonderheit gab es in der Kategorie Ballett. Dort siegte das Kinder- und Jugendtanzensemble aus dem brandenburgischen Neuenhagen. Zuvor hatte die Jury entschieden, den Beitrag „Erntezeit“ statt in der Kategorie Volkstanz in der Kategorie Ballett zu bewerten. „Das ist ganz klar Charaktertanz“, befand die Juryvorsitzende Margit Keikutt. Der festlich vorgetragene Beitrag holte den Sieg also in einer anderen Kategorie als geplant.

Nötig waren für eine Qualifizierung übrigens 48 von 60 möglichen Punkten, die die Tanzgruppen erreichen mussten, um sich eine Teilnahme für das Bundesfinale in Paderborn zu sichern.

Thorsten Czarkowski

Knapp ein halbes Jahr nach dem Hurrikan „Sandy“ eröffnet das Museum of Modern Art (MoMA) in New York eine Ausstellung über den Klimawandel und die ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

11.03.2013

Knapp 50 Bewerber wollen neuer künstlerischer Leiter der Kasseler Kunsthalle Fridericianum werden. Es gebe zahlreiche Bewerbungen von hoch qualifizierten Leuten, so die Geschäftsführung.

11.03.2013

1 Man sieht Ihrer Inszenierung an, dass Sie etwas wollen.Als Regisseurin will ich die Themen, die mich umtreiben, auf die Bühne bringen. In Form von guten Stücken, von guten Autoren mit einer guten Sprache.

11.03.2013
Anzeige