Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Tatort Molli: Bad Doberan wird Polizeiruf-Kulisse
Nachrichten Kultur Tatort Molli: Bad Doberan wird Polizeiruf-Kulisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 10.06.2015
Action! Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner vor der Bäderbahn Molli. Foto/Montage: Frank Hormann/Arno Zill
Bad Doberan

Er zählt zu den derzeit angesagtesten Autoren in Deutschland — und er will Bad Doberan groß rausbringen: Clemens Meyer („Als wir träumten“) macht Münsterstadt und Molli zur Kulisse für eine neue Folge der Krimi-Reihe „Polizeiruf 110“. Der Leipziger Schriftsteller schreibt an dem Drehbuch für den ARD-Sonntagabend-Film mit dem Arbeitstitel „Mord auf der Molli“. Das bestätigte der NDR.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Clemens Meyer als Drehbuchautor für den Rostocker ,Polizeiruf‘ gewinnen konnten“, sagt Christian Granderath, Leiter der Abteilung Fernsehfilm, Spielfilm und Theater beim NDR in Hamburg. Zur Handlung der neuen Folge mit Charly Hübner (als Kommissar Sascha Bukow) und Anneke Kim Sarnau (als LKA-Analytikerin Katrin König) äußert sich Granderath noch nicht.

Clemens Meyer hingegen hat erste Details verraten — in seiner Kolumne „Ostkurve“ in der Wochenzeitung „Die Zeit“: Der 37 Jahre alte Schriftsteller, der in Halle an der Saale geboren ist und in Leipzig lebt, schwärmt von einer gemeinsamen Fahrt mit Hübner im Salonwagen des Molli, von der Rennbahn, den Villen an der Doberaner Goethestraße und von Heimatautor Ehm Welk, dessen „Heiden von Kummerow“ ihm einst seine Großmutter zu Weihnachten geschenkt hatte.

Clemens Meyer — Gewinner des Deutschen Drehbuchpreises 2015 und 2013 Finalist beim Deutschen Buchpreis (für „Im Stein“) — schreibt, dass der Tatort der „Polizeiruf“-Folge aus Doberan die Steilküste sein wird. Dort wird der Molli einen Mann in historischer Eisenbahneruniform überrollen. Dass es Mord ist, wird für die Zuschauer und die fiktiven Ermittler offensichtlich sein: Das Opfer wird an die Schienen gefesselt. In Doberan tagt zum Zeitpunkt der Tat der Kongress der Eisenbahner und Eisenbahnfreunde, „es gab eine nächtliche Sonderfahrt“.

Dass Millionen Fernsehzuschauer bald Münsterstadt und Molli Sonntagabend um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen bekommen werden — in Bad Doberan löste diese Nachricht gestern Begeisterung aus: „Wir haben davon bisher noch nichts gewusst, werden aber unverzüglich Kontakt mit dem NDR aufnehmen und jede Hilfe anbieten“, sagt Michael Mißlitz, Geschäftsführer der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli. „Für uns und für die Region ist das eine Auszeichnung — und beste Werbung. Schließlich wird der ,Polizeiruf‘ ja immer wieder in den dritten Programmen wiederholt.“ Mißlitz würde gerne im Krimi eine Rolle übernehmen: „Ich möchte die Leiche spielen.“

Tobias Woitendorf, Vize-Geschäftsführer des Landestourismusverbandes, bezeichnet den Rostocker „Polizeiruf“ als eine der besten Krimi-Reihen im deutschen Fernsehen. „Wir haben damit großes Glück.“

Und: „Natürlich ist das für die Region viel wert, wenn der Molli im Fernsehen zu sehen ist.“

Christian Granderath rechnet mit einem baldigen Drehstart für den Doberan-Krimi: „Sobald das Drehbuch vorliegt, legen wir los.“ Gesendet werden soll der Krimi frühestens 2016 — „vielleicht auch erst 2018“. Hübner und Sarnau drehen derzeit bei Ludwigslust eine neue „Polizeiruf“-Folge.



Andreas Meyer

Kultur Literatur - Sachbuch-Charts

Quelle: Spiegel

13.06.2015

Quelle: Spiegel

13.06.2015
Kultur Venedig/Güstrow - Barlach-Schau in Italien

Die evangelisch-lutherische Kirche in Venedig zeigt über 100 Werke des Bildhauers - auch die berühmte Skulptur „Der Schwebende“. Ein Nachguss hängt im Güstrower Dom.

09.06.2015