Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
„The Voice“-Gewinner Andreas Kümmert in Bad Sülze

Bad Sülze „The Voice“-Gewinner Andreas Kümmert in Bad Sülze

Zum zweiten Mal veranstaltet der Freundeskreis Popkultur am 9. Juli das Salz-Stadt-Festival Bad Sülze / Erwartet werden rund 1000 Besucher

Voriger Artikel
Stadt diskutiert über Wildtier-Verbot in Zirkus-Shows
Nächster Artikel
Army-Look und Haremshosen: Pariser Haute-Couture-Schauen

Blues, Pop und Rock vom Feinsten: Andreas Kümmert begeistert mit großer Stimme.

Quelle: Jazz Archiv/rainer Merkel

Bad Sülze. Was macht man, wenn man in einer ländlichen Region mit einem begrenzten Kulturangebot lebt? Man gründet einen Verein, entwickelt Ideen und holt selbst namenhafte Künstler aufs Land. Was einfach klingt, hat sich in Bad Sülze bewährt: Gleich zwei große Formate hat der Freundeskreis Popkultur seit 2014 aus der Taufe gehoben: Die Wunder-Bar-Konzerte und das Salz-Stadt-Festival. Letzteres soll in der zweiten Auflage am 9. Juli noch mehr Besucher anlocken als im Vorjahr. Einer der Höhepunkte: Der Auftritt von „The Voice Of Germany“-Gewinner Andreas Kümmert.

OZ-Bild

Zum zweiten Mal veranstaltet der Freundeskreis Popkultur am 9. Juli das Salz-Stadt-Festival Bad Sülze / Erwartet werden rund 1000 Besucher

Zur Bildergalerie

„In diesem Jahr wollen wir versuchen, die 1000er-Grenze zu knacken“, sagt Uwe Bobsin vom Freundeskreis Popkultur. Dafür, dass dies gelingt, sieht der Organisator gute Chancen. „Das Interesse war schon im Vorfeld sehr groß, lokal, regional und zum Teil sogar überregional“, sagt Bobsin nicht ohne Stolz. 600 Besucher zählten die Organisatoren im vergangenen Jahr, „da ist durchaus noch Luft nach oben“, so Bobsin.

Dabei setzt er auf ein gutes Gesamtpaket: Im Mittelpunkt stehen Musik und Kunst, aber auch die Kommunikation der Besucher, sagt Bobsin. Letztlich gehe es um die Atmosphäre. „Und die“, so sagt er, „war im vergangenen Jahr sehr entspannt.“ Dennoch stehe hinter der Auswahl der Künstler und Kunsthandwerker des Kleinkunstfestivals immer auch ein gewisser Qualitätsanspruch: „Wir legen Wert darauf, regionale Besonderheiten zu etablieren.“

Eine regionale Größe ist Sänger Andreas Kümmert zwar nicht, dennoch passt er für den Veranstalter sehr gut ins Konzept des kleinen, individuellen Festivals. „Er ist selbst auch ein sehr individueller Künstler, der sich weniger auf die große Bühne, sondern mehr auf das Musik-Erleben während des Konzertes konzentriert“, sagt Bobsin. „Ihn hierzuhaben ist ein Highlight, nicht zuletzt wegen seiner außergewöhnlichen Stimme.“

Und die wird beim Abendprogramm unter dem Motto „Gewaltige Stimmen des Blues, Rock und Soul“ von zwei weiteren Bands eingerahmt: Ab 19.30 Uhr werden die Rostocker „The Hoodoo Two“ auf der Wunder-Bar-Bühne „Rumpel-Blues aus den Sümpfen des Warnow-Deltas“ zum Besten geben, gefolgt von Andreas Kümmert (20.45 Uhr) und der Rostocker Band „Five Man On The Rocks“ mit ihrer „Gitarrenrock der 70er“ – Supershow (22.30 Uhr).

Tagsüber gibt es in der Salz-Stadt viel zu erleben. Das Programm auf drei Bühnen und an der Kirche startet ab 12 Uhr. Dort können Besucher eine Ausstellung besichtigen, Orgelmusik und Turmführungen erleben – Mutige können sich sogar aus 20 Metern vom Turm abseilen.

„Das Konzept ist so geblieben, wie im vergangenen Jahr“, sagt Bobsin. „Wir haben eine etwas andere Aufstellung, damit die Hauptbühne am Tag besser frequentiert wird, so dass die Nachwuchskünstler mehr ins Rampenlicht rücken.“ Während auf der Turm-Bühne der Hamburger Comedian Jens Ohle und der amerikanische Comedy-Jongleur Cotton McAloon ihr Programm präsentieren, auf der Hofbühne die Dixieland-Band „Breitling Stompers“ aus Rostock und Gaukler Arne Feuerschlund auftreten, dreht sich auf der Wunder-Bar-Bühne alles um den Nachwuchs. Bei dem Jugendprojekt „Alles Bühne – Zeigen, was geht“ präsentieren zwei regionale Schulen das Ergebnis ihrer Workshops.

Neben rhythmischen Darbietungen konnten die jungen Leute sich auch im Veranstaltungsmanagement schulen lassen und dürfen den Organisatoren nun beim Festival über die Schulter schauen. „Wir wollen nicht nur gute Veranstaltungen in die Region holen“, sagt Bobsin, „sondern gleichzeitig junge Menschen dazu befähigen, selbst Ideen zu entwickeln und künftig in der Region aktiv zu werden.“

Aus dem Programm

12 und 13.30 Uhr: Bühnenshows aus den Workshops der Kinder und Jugendlichen auf der Wunder Bar Bühne

16.30 Uhr: „Jarret Jazz Trio“ aus Greifswald auf den Wunder Bar Bühne

18.00 Uhr: „Breitling Stompers“ mit Dixieland auf der Hofbühne

19.30 Uhr: Die Rostocker „The Hoodoo Two“ auf der Wunder Bar Bühne 20.45 Uhr: Andreas Kümmert

Live & Akustisch Tour 2016

22.30 Uhr: Die Rostocker Band „Five Men on the Rocks“ mit ihrer „Gitarrenrock der 70er“-Supershow

Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.