Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Traumstart für die „Phantastische Tierwesen“

J.K. Rowling legt nach Traumstart für die „Phantastische Tierwesen“

Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling zaubert erneut Geld in die Kinokassen. Jetzt sind es Zauberer, Hexen und Fabelwesen im New York der Zwanzigerjahre, die weltweit die Zuschauer anlocken.

Voriger Artikel
„Das Experiment fängt erst an“ - Kammerspiele in der Krise?
Nächster Artikel
Landesmuseum verlängert Ausstellung

Der britische Schauspieler Eddie Redmayne hat die Hauptrolle in Hauptrolle im Harry-Potter-Spin-off „Phantastische Tierwesen“.

Quelle: Hayoung Jeon

Los Angeles. Der Film „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ aus dem Harry-Potter-Universum hat weltweit einen glänzenden Start hingelegt.

Nach Schätzungen vom Sonntag brachte der Fantasy-Film mit Eddie Redmayne als Zauberer und Fabelwesen-Experte Newt Scamander am Wochenende bei seinem internationalen Kinostart über 218 Millionen Dollar ein. Allein in Nordamerika trumpfte der Film auf dem ersten Platz der Kinocharts mit 75 Millionen Dollar (etwa 70 Millionen Euro) auf.

Mit dem Film startet Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling eine neue fünfteilige Filmreihe. Regie führte David Yates, der auch bei den vergangenen vier Potter-Filmen hinter der Kamera stand.

Auch in Deutschland legte der Film einen Traumstart hin. 823 780 Zuschauer sahen „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ von Regisseur David Yates, wie Media Control am Montag berichtete. Es sei der zweitbeste Kinostart in Deutschland in diesem Jahr, übertroffen nur von „Findet Dorie“ (875 968 Zuschauer).

Fünf Jahre nach dem letzten Potter-Film hat die 51-Jährige Rowling mit dem neuen Film ihren magischen Kosmos erweitert. Sie versetzt Zauberer, Hexen und Fabelwesen in das New York der 20er Jahre. Im Mittelpunkt steht der kauzige Zauberer und Wissenschaftler Newt Scamander (Eddie Redmayne), der mit einem Koffer voller magischer Tiere aus England in die Metropole am Hudson River kommt.

Die Flüchtlingskomödie „Willkommen bei den Hartmanns“ kommt am dritten Wochenende nochmals auf starke 406 952 Besucher, muss den Spitzenplatz aber abgeben. Der Film von Regisseur Simon Verhoeven steht nun bei mehr als 1,7 Millionen Besuchern.

Vom vierten auf den dritten Platz verbessert sich das Animationsabenteuer „Trolls“ (111 011 Besucher). Die Marvel-Comic-Verfilmung „Doctor Strange“ verliert zwei Plätze und ist nun Vierter (104 718 Besucher). Die Top Fünf komplettiert der Thriller „Jack Reacher: Kein Weg zurück“ (97 834 Besucher), in der Vorwoche noch Dritter.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vom Wahlsieg überrascht?

Gut eine Woche ist seit der US-Wahl vergangen. Vielerorts haben sich die Schockwellen nach Trumps Sieg noch immer nicht gelegt. Manche hoffen, dass der nächste Präsident gar nicht erst auf Touren kommt.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.