Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Usedomer Schriftsteller Egon Richter ist tot
Nachrichten Kultur Usedomer Schriftsteller Egon Richter ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 17.06.2016
Autor Egon Richter lebte in Bansin auf der Insel Usedom. Quelle: OZ

Zwei Werke wollte er noch fertigstellen, doch das gelang nicht mehr – am 14. Juni starb der Usedomer Schriftsteller Egon Richter im Alter von 83 Jahren.

Richter, Neffe des in der Bundesrepublik durch die Autorengruppe 47 bekannt gewordenen Schriftstellers Hans Werner Richter, war Autor zahlreicher Werke. „Er war ein echtes Bansiner Original“, sagt Claudia Bluhm, Leiterin des Hans Werner Richter-Hauses in Bansin, das neben Büchern seines Onkels auch Werke von Egon Richter hat. In den 1950er Jahren reiste Letzterer als Kulturreporter für die kulturpolitische Wochenzeitung „Sonntag“ durch die DDR. 1955 schickte er eine Reportage mit Kindheitserinnerungen an den Hinstorff Verlag, aus denen Richters erster Roman „Zeugnis zu dritt“entstand, der 1968 erschien.

Bis zur Wende folgten weitere Romane, Kinderbücher und Erzählungen sowie Reisereportagen aus Sibirien, Afghanistan, dem Irak und Nordkorea. Nach der Wende habe sich Richter mit der Geschichte der Usedomer Seebäder beschäftigt. „Mit ihm stirbt ein wichtiger Chronist des DDR- und Inselalltags“, so Bluhm. Eine geplante Autobiografie sowie die Geschichte seines Elternhauses konnte der Heinrich-Heine-Preisträger aufgrund schwerer Krankheit nicht mehr fertigstellen. Bluhm wird ihn so in Erinnerung behalten, wie sie ihn erlebt hat: „Ein kleiner knurriger Typ mit trockenem Humor und immer einem Lächeln auf den Lippen.“

bü/dp

Das Theater Vorpommern lädt am 26. Juni um 18 Uhr in den Gustav-Adolf-Saal zur Premiere des Liederabends „Männer, Männer, Männer“ ein.

17.06.2016

Musiker der Rostocker Hochschule für Musik und Theater spielen heute die Musik beim Fotofestival „Horizonte“

17.06.2016

„Wir wollen auch Künstler aus Mecklenburg-Vorpommern in Basel präsentieren“, sagt Juliane Radike von der Galerie Radike/Kittelmann, die in Bad Doberan beheimatet ist.

17.06.2016
Anzeige