Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Ute Lemper 2019 Stargast des Ahrenshooper Jazzfestival
Nachrichten Kultur Ute Lemper 2019 Stargast des Ahrenshooper Jazzfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 03.12.2018
Ute Lemper kommt nach Ahrenshoop. Quelle: Maurizio Gambarini/dpa
Ahrenshoop

Das Programm für Juni 2019 ist noch in Arbeit. Der Star aber des 20. Ahrenshooper Jazfests, das vom 21. bis 23. Juni 2019 im Ostseebad läuft, steht fest: Ute Lemper. Am 22. Juni tritt die Künstlerin aus New York auf der Hauptbühne am Ahrenshooper Hafen auf. Über 20 Bands werden mit 30 Konzerten an 20 Spielorten an dem Juni-Wochenende Ahrenshoop in ein Jazz-Bad verwandeln.

Ute Lemper – das ist im Fach Musik mal nach ganz oben gegriffen. Das Jazzfest in Ahrenshoop hat es seit 2011 mit Günter Fischer ganz gut hinbekommen, große Namen zu locken. In den Folgejahren traten Klaus Doldinger, Bill Ramsey, Till Brönner, Manfred Krug, Joy Fleming, Yasmin Tabatabai und das David Klein Quartett auf der Hafenbühne auf. 2017 war Gitte Henning Stargast. Ein beeindruckendes Portfolio und durchweg Spitzenmusiker. Ute Lemper aber darf vielleicht neben Ramsey als Weltstar eingestuft werden, deren künstlerische Bedeutung weit über die Grenzen Deutschlands wahrgenommen wird. In den USA und Frankreich gilt die Lemper weit mehr als in ihrem Heimatland. Und schaut man mal in ihren Auftrittsplan für die Zeit bis Juni 2019, entdeckt man recht oft New York – ihre Wahlheimat – London, Zürich, Rom, Athen, Istanbul, Zürich, jede Menge deutsche Großstädte und eben Ahrenshoop.

Ute Lemper stammt aus Münster, lebt in New York und hat in Köln, Hamburg, Wien und eben ihrer Wahlheimat USA gelebt. Im Norden Deutschlands ist die Künstlerin des Musicals, Cabarets, Jazz und Chansons seit den 90er Jahren unterwegs. Ein Weltstar im Norden – Bilder aus Schwerin, Göhren-Lebbin, Stolpe, Lübeck oder Hamburg.

Ute Lemper gilt als legitime Erbin von Marlene Dietrich. Die Münsteranerin hat in Köln am Institut für Bühnentanz und am Max-Reinhardt-Seminar in Wien Schauspiel studiert. Über Hamburg wechselte die Lemper 1983 nach Wien, um bis 1988 in der ersten deutschsprachigen Version von Cats unter Leitung von Peter Weck zu wirken. Später trat sie in den Musicals „Cabaret“ in Paris, „Chicago“ in London und „Starlight Express“ in New York auf und fand Engagements am Broadway. 1992 engagierte sie Peter Zadek für sein Mammut-Projekt „Der Blaue Engel“ als Lola am Theater des Westens in Berlin. Die Revue wurde von der Kritik zerrissen und Ute Lemper erntete vernichtend bösartige Kritiken. „Der Spiegel“, der ja traditionell ein gespalten bis schwieriges Verhältnis zu attraktiven, starken Frauen hat, schrieb über Ute Lemper: „Angezogen, inszeniert und beleuchtet ist die Lemper, als wäre sie ihrem Regisseur wie einem Feind in die Hände gefallen: Ihre Nacktheit sieht fröstelnd aus, eher nach Käthe Kollwitz oder Heinrich Zille als nach Revue, die Netzstrümpfe, die um ihre Beine Wellen schlagen, lassen sie knochig statt lang wirken, Strapse von der AOK; die Haare kleben platt auf dem Kopf.“ Man fragt sich spontan, was die Frau diesem Kritiker getan hat.

Hexenjagd nach der Rolle der Lola im „Blauen Engel“ von Zadek

Ute Lemper spricht von „Hexenjagd“, wendet Deutschland den Rücken zu und lebt fortan an ganz in New York, wo sie auch ihre größten Erfolge feiert. Als Interpretin von Kurt Weill, in Zusammenarbeit mit dem britischen Komponisten Michael Nyman, mit dem sie Songbooks und Chansons aufgenommen hat. Sie hat seit 1986 insgesamt 25 CD’s aufgenommen und dabei die Musik von der „Dreigroschenoper“ bis zu „Arielle, die Meerjungfrau“, Cabaret Songs, Musical Hits, Tangos oder Jazz interpretiert. Seit 1985 war sie in 16 Kino- und TV-Filmen unter anderem in „Das Erbe der Guldenburgs“ (1987) oder „Magic in the Moonlight“ (2014) von Woody Allen zu sehen. 1994 sorgt sie mit einem Auftritt in Robert Altmans „Prêt-à-porter“ für Aufsehen, weil sie hochschwanger und völlig nackt über den Laufsteg stolziert. Ihren Bauch tituliert sie als „„Big fish in the trunk“ („Großer Fisch im Aquarium“). Mittlerweile ist die 55-Jährige Mutter von drei Söhnen und einer Tochter im Alter zwischen sieben und 24 Jahren.

Das, was Romy Schneider in Deutschland für den Film war, ist die Lemper der Musik. Verkannt. Das Verhältnis Deutschland-Lemper war stets so gespalten und gespannt wie das Verhältnis Deutschland-Romy. In den USA gilt die Lemper als Star, ihre Weill-Alben und Chicago-Chansons standen dort jeweils fast ein Jahr Wochen ganz oben in den Album-Charts. Ihre Programme, mit denen sie aktuell auf Bühnen von New York bis Bueons Aires auftritt, lauten auf Titel wie „All That Jazz“, „Berlin Cabaret Songs“, „Last Tango in Berlin“, „The Love Poems of Pablo Neruda“, „A Tribute to Edith Piaf“, „Nuits Étranges“ oder „The Tousand and One Lives of Ute Lemper“.

Seit 2007 Auftritte in Schwerin, Stolpe, Göhren-Lebbin

Nach Ahrenshoop kommt Ute Lemper mit dem Programm „Songs from the broken heart“, in dem sie ihre Lieblingslieder von Tom Waits, Nick Cave, Philip Glass, Charles Bukowski, Cole Porter und Chansons aus dem 20. Jahrhundert vorstellt. Urban-Jazz aus den Herzen von LA, Berlin, NY oder Paris. Ihr Auftritt in Ahrenshoop ist nicht der erste Besuch von Ute Lemper in Mecklenburg-Vorpommern. 2017 war sie bei den Festspielen MV in Stolpe bei Anklam zu Gast, 2015 feierte sie an der Seite von Peter Leonard und der Norddeutschen Philharmonie beim Schloss-Open-Air im Land Fleesensee in Göhren-Lebbin den 25. Geburtstag der Festspiele MV, 2012 trat sie mit dem Vogler-Quartett in Neubrandenburg auf, 2007 war sie bei den Festspielen MV in Schwerin.

Der Vorverkauf für das Ahrenshooper Jazz-Fest startet am 1. Dezember 2018 um 12 Uhr mit Sitzplatzbuchung.

Jazzfest Ahrenshoop

Das Jazzfest Ahrenshoop wurde 1998 ins Leben gerufen. Seitdem ist es kontinuierlich gewachsen und hat sich in der Jazzlandschaft Norddeutschlands etabliert. Fast 100 regionale, nationale und internationale Musiker spielen an verschiedenen Orten im Ostseebad Ahrenshoop Orleans Jazz, Oldtime Jazz, Blues, Boogie Woogie, Dixieland Jazz, Swing, Latin Jazz, Funk und Fusion, Tango, Klassik, Pop und Rock. 2011 trat der deutsche Jazzpianist, Holzbläser, Bandleader Günther Fischer (74) im Ostseebad auf. Seitdem bietet das Jazzfest jedes Jahr neben regionalen Musikgrößen wie Lutz Gerlach, Ulrike Mai, Andreas Pasternack, auch nationale und internationale Jazzgrößen und pro Jahr einen Topact. 2012 kam der Jazz-Atlstar und Filmmusik-Komponist („Das Boot“) Klaus Doldinger (82), 2013 trat der Amerikaner Bill Ramsey (87) in Ahrenshoop auf. Es folgten der Trompeter Till Brönner (47) im Jahr 2014, der Jazz-Sänger und Schasupiler Manfred Krug (1937-2016) im Jahr 2015, die Sängerin Joy Fleming (1944-2017) im Jahr 2016, die Schauspielerin und Sängerin Jasmin Tabatabai (51) im Jahr 2017 und in diesem Jahr die dänische Sängerin Gitte Haenning. Tickets für das Konzert von Ute Lemper am 22. Juni 2019 gibt es unter www.rervix.de

Michael Meyer

Nach dem Tod von Adam Yauch lösten sich die Beastie Boys auf. Im „Beastie Boys Buch“ erzählen die Überlebenden Adam Horovitz und Michael Diamond, wie alles war vom Anfang bis zum Ende. Ein Mixtape in Buchform – höchst vergnüglich.

02.12.2018

Christian Lacroix hat schon einmal für die Frankfurter Oper gearbeitet, nun hat der französische Designer erneut Kostüme für das Haus entworfen. Zu sehen sind diese in der Oper „I Puritani“.

02.12.2018

Leander Haußmann inszeniert an der Berliner Volksbühne die erste Komödie über die Stasi. Die Uraufführung könnte das Haus aus der Krise führen. „Haußmanns Staatssicherheitstheater“ wird auch als Buch und Film erscheinen.

02.12.2018