Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Vanessa Mai sieht Verletzung als „Warnschuss“ – Tour geht weiter
Nachrichten Kultur Vanessa Mai sieht Verletzung als „Warnschuss“ – Tour geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 03.05.2018
Vanessa Mai macht nach ihrem Unfall mit ihrer Tour weiter. Quelle: Sebastian Kahnert
Anzeige
Berlin

Schlagersängerin Vanessa Mai empfindet ihre jüngst erlittene Rückenverletzung als lehrreiche Erfahrung. „Ich bin wirklich froh, dass es passiert ist“, sagte die 26-Jährige am Donnerstag vor Journalisten in Berlin. „Ich war immer sehr verbissen. Der Unfall war ein Warnschuss und den nehme ich ernst.“ Seitdem fühle sie sich freier und zufriedener. „Ich bin viel bewusster geworden.“

Bei Bühnenproben in Rostock hatte sich Mai schwer am Rücken verletzt. „Ich konnte nicht mehr stehen oder sitzen, hatte Atemnot“, berichtete die Sängerin. Nach Ansicht der Ärzte geht der Unfall auf eine starke Belastung der Bandscheiben zurück. „Schlimmstenfalls hätte die Verletzung die Bewegungsfähigkeit beeinträchtigen können“, hieß es vom Management.

„In der Nacht nach dem Unfall habe ich mir viele Gedanken gemacht“, sagte die Sängerin. „Ich dachte: Wer kommt zu meiner Show, wenn ich nicht mehr tanzen kann? Wer bin ich eigentlich, wenn das weg ist?“ Die Schuld für die Verletzung gab sich Mai selbst. „Den größten Druck mache ich mir selbst. Ich muss mir mehr vertrauen.“

Um weitere Verletzungen zu vermeiden, soll Mai in Zukunft ausreichend Pausen einlegen und einen Ernährungsplan bekommen. „Ich kann es nicht erwarten, wieder auf die Bühne zu gehen“, sagte sie. Ob ihre aktuelle Show wie gewohnt ablaufen kann, soll sich bei Proben am Freitag herausstellen. „Alles, was nicht weh tut, kann ich machen“, sagte die Sängerin. „Doch es wäre fatal, wenn ich irgendwo runterspringe. Das wird nicht passieren.“

Vanessa Mai hatte zunächst alle Termine nach dem Unfall abgesagt. Das erste Konzert nach der Verletzungspause ist am 4. Mai im nordrhein-westfälischen Düren geplant. Für das kommende Jahr ist eine Deutschlandtour durch große Arenen geplant.

dpa

Mehr zum Thema

Leiterin Franziska Pfaff blickt auf 35 Jahre zurück / Zwei Konzerte zum Jubiläum

02.05.2018

Der Echo ist Geschichte - wie könnte ein künftiger Musikpreis aussehen? In den USA, Frankreich und Großbritannien entscheiden tausende Jury-Mitglieder über Platten oder Filme.

02.05.2018

Dem Pionier der elektrischen Gitarre droht der Schlussakkord: Die Kultfirma Gibson kann ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen.

02.05.2018

In Horst (Landkreis Vorpommern-Rügen) gibt es seit Januar eine Kindergruppe, die das Niederdeutsche spielerisch erlernt.

03.05.2018

Die ersten Quartalszahlen von Spotify nach dem Börsengang enttäuschen die Anleger. Gewinne sind nicht in Sicht, die Aktie sackte am Donnerstag ab. Eine wichtige Kennzahl in der Bilanz fiel aber positiv aus.

03.05.2018

In Erinnerung an den im Februar 2016 im Alter von 60 Jahren gestorbenen Publizisten und Intellektuellen wird nun das Künstlerhaus „Villa Willemsen“ eröffnet. Mit der Autorin Claudia Rusch und dem Autor Frank Schulz ziehen die ersten beiden Stipendiaten ein.

04.05.2018
Anzeige