Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Vergnügliches Weihnachtsmusical mit viel Sprachwitz

Stralsund Vergnügliches Weihnachtsmusical mit viel Sprachwitz

„Anton, das Mäusemusical“ feierte am Theater Vorpommern in Stralsund Premiere

Voriger Artikel
GEMA darf keine Einnahmen an Musikverlage ausschütten
Nächster Artikel
Fingernägel nur mit wenig Druck polieren

Linus Buck, Sarah Bonitz, Julius Robin Weigel gehören zur Mäusefamilie und freuen sich auf Weihnachten. FOTO: VINCENT LEIFER

Stralsund. Es ist das Weihnachtsmärchen des Theaters Vorpommern – „Anton, das Mäusemusical“. Am Sonntag Nachmittag war die Premiere. Und, ja, auch Mäuse freuen sich offensichtlich auf Weihnachten. Es ist ein Weihnachtsmäusemusical. Mit viel Sprachwitz und Guter-Laune-Musik. Geschrieben von Gertrud und Thomas Pigor. Den Song „. . .Wir machen Katzenmusik“

wird man am Ende gar nicht mehr los. Inszeniert hat es Reinhard Göber. Für vier Mäuse und einen schwarzen Katzenschwanz.

Tante Lissy (Claudia Lüftenegger) im Dirndl brachte die Kinder erstmal mit ihrem durchdringenden Geschnackel im schlimmsten wienerischen Dialekt in die Gänge. Trampelnd lockten sie die Mäuse der Familie Hoffmann unterm Wohnzimmer-Sofa hervor. Denn da lebten die drei Neffen, die bald auch heimgesucht werden sollten von der militanten Tante Lissy, wovon aber ein Neffe eine Nichte war, Antonia, genannt Anton, gespielt von Sarah Bonitz in reizender rosa Rüsche, das Wunderkind an der Geige, deren Gequietsche an dem Instrument allen noch das Leben retten sollte.

Die Mäusewelt (Bühne und Kostüme: Ariane Salzbrunn) besteht aus einem Tischbein, einer Scheuerleiste und einer Steckdose. Die Hoffmanns tauchen als bedrohliche Scheinriesen-Projektionen an der Wand auf. Mit den Brüdern Willi (Linus Buck), die Fressmaus, und Franz (Julius Robin Weigel), die Kampfmaus, lernt Anton, das jüngste Familienmitglied, die Gefahr durch Staubsauger und Klappfallen kennen.

Bis sie auf dem Wunschzettel der Hoffmannschen Tochter, der als riesiges iPhone auf dem Boden landet, das Wort „Katze“ entziffern. Es war ein sehr vergnüglicher und bunter Nachmittag. Mit Katzenmusik-Zugabe. Leicht verständlich für Eltern und Kinder, die sogar auf die Bühne mussten, um den Mäusen zu helfen, den Stecker aus der Dose zu kriegen.

Und was lernen wir daraus? Auch Mäuse haben ein Recht auf Weihnachten: Plätzchen ab jetzt nicht mehr in Dosen lagern! INFO: Premiere in Greifswald

27. November um 15 Uhr, Großes Haus

Juliane Voigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
OZ-Expertenrunde: Immobiliengutachterin Iris Matschke von der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Dr. Bernhard Pelke von der Notarkammer MV sowie Axel Drückler von der Verbraucherzentrale MV 

Immobilien sind derzeit bei den Deutschen als Geldanlage sehr begehrt. Sie zählen zu den wichtigsten Bestandteilen der Altersvorsorge, fast jeder Zweite nutzt dafür eine Eigentumswohnung oder ein Haus.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.