Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Verlag aus Grevesmühlen landet mit Sibirien-Buch auf Bestseller-Liste
Nachrichten Kultur Verlag aus Grevesmühlen landet mit Sibirien-Buch auf Bestseller-Liste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.03.2013
Karin Haß (65)
Grevesmühlen

„Aber was jetzt passiert, das ist der Hammer“, sagt der 53-jährige Verleger. Das Buch „Bärenspeck mit Pfeffer“ von Karin Haß rangiert auf Platz 19 der Spiegel-Bestsellerliste.

Die Autorin lebt seit einigen Jahren in Sibirien. Durch Zufall geriet sie mit ihrem ersten Entwurf einer Reportage an Ulf-Peter Schwarz. Er druckte die beeindruckende Geschichte der 65-Jährigen. Im Sommer 2010 kam das Buch heraus und sorgte für Aufsehen. Denn ein Fernsehteam hatte die Autorin in die neue Heimat begleitet, die Reportage lief in den dritten Programmen und begeisterte die Zuschauer. „Jetzt kam sie wieder in den Verlag und sagte, sie hätte etwas geschrieben“, erzählt Ulf-Peter Schwarz. „Aber der Titel ging überhaupt nicht, ich habe ihr gesagt, da muss mehr Pfeffer rein.“

Das Resultat ist „Bärenspeck mit Pfeffer“, das Buch verkaufte sich in den ersten Wochen bereits 5000 Mal, die Vorbestellungen übersteigen laut Schwarz die Kapazität der Druckerei. „Wir kommen mit dem Verpacken kaum nach.“ Inzwischen haben auch die ersten großen Buchhandlungen angerufen. Kleine Verlage haben normalerweise kaum eine Chance, ihre Nischenprodukte in den großen Häusern unterzubringen.

„Jetzt klingelt plötzlich das Telefon, es gibt jede Menge Nachfragen nach dem Buch.“ Den mit der großen Nachfrage verbundenen Stress nehmen Ulf-Peter Schwarz und sein Team vom Verlag gelassen hin.

Denn im Grunde genommen ist das Buch von Karin Haß wie ein Nugget für einen Goldgräber. „Es ist vorher schwer einzuschätzen, welches Buch auf dem Markt funktioniert und welches nicht“, erklärt der Verleger, der seiner Autorin im fernen Sibirien nur per Mail von dem Erfolg berichten kann. Denn Karin Haß ist Ende Februar wieder zurück dorthin gereist. „Sie hat gerade mal zwei Stunden am Tag Strom und kann dann auch ins Internet, zehn Monate im Jahr ist sie dort, nur zwei Monate besucht sie Freunde und Familie in Deutschland.“

Den Erfolg des Buches führt Schwarz auch auf die verstärkte Medienpräsenz der Autorin zurück. „Es gab zahlreiche Fernseh- und Radioauftritte von ihr, die Medien wollen sie, und das ist natürlich auch Werbung für uns.“

Demnächst dreht ein ZDF-Team in ihrem sibirischen Dorf. Wann die Filme zu sehen sein werden, steht jedoch noch nicht fest.

Michael Prochnow

1998 organisierte die Abenteuertouristin Karin Haß eine Faltboottour in Sibirien, fünf Jahre später wiederholte sie das Projekt. Sie lebt heute zehn Monate im Jahr im Dorf Srednaja Oljokma, 1700 Kilometer östlich des Baikal.

06.03.2013

Rund 15 000 Zuschauer füllten 2012 die Reihen bei etwa 130 Aufführungen der fünf Niederdeutschen Bühnen in Mecklenburg-Vorpommern. „Die fünf Laientheater, deren Mehrzahl schon seit über 80 Jahren ihr Publikum mit plattdeutschen Stücken erfreut, gehören zum Kulturgut unseres Landes“, ordnet Marion Suri (56), Geschäftsführerin des Niederdeutschen Bühnenbundes, das Wirken der Ensembles ein.

06.03.2013

Im Archiv der Wiener Singakademie ist eine bislang unbekannte, von Johannes Brahms bearbeitete Bach-Kantate entdeckt worden. Die Kantate 21 mit dem Titel „Ich hatte viel Bekümmernis“ werde am 2. September beim Musikfest Stuttgart erstmals seit Brahms‘ Tod 1897 aufgeführt, wie die Internationale Bachakademie gestern mitteilte.

06.03.2013