Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Verrückte Überfahrt mit Luxusliner
Nachrichten Kultur Verrückte Überfahrt mit Luxusliner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 14.02.2017
Szene aus „Anything Goes“ mit Marysol Ximénes-Carillo (Mitte) am Mecklenburger Staatstheater Quelle: Silke Winkler/mecklenburgisches Staatstheater
Anzeige
Schwerin

Eine skurrile Reisegesellschaft auf einem Luxusliner bei der Überfahrt von New York nach Liverpool - darum geht es in der Musical-Komödie von Cole Porter aus den 1930er Jahren, die am Donnerstag am Mecklenburgischen Staatstheater Premiere hat. Eine der Hauptrollen spielt Marysol Ximénez-Carrillo, die die verführerische und leicht verruchte Reno Sweeney mimt. „Sie ist eine gestandene Frau, die es von der Straßensängerin zu ihrem eigenen Nachtclub gebracht hat, selbstbewusst und dennoch emotional und gefühlvoll“, sagt die 34-Jährige.

Marysol Ximénez-Carrillo Quelle: Lutz Edelhoff

Erfahrung mit der Rolle hat sie bereits: 2015 spielte Ximénez-Carrillo die Reno Sweeney schon am Stadttheater Münster. „Das macht es leichter, weil man die Lieder schon im Körper hat und den Ablauf des Abends kennt“, sagt Ximenez-Carrillo. „Trotzdem entdeckt man mit einem anderen Regisseur auch immer neue Dinge. Wichtig ist, dass man nicht so festgefahren ist.“

Für die Produktion, die vom 16. Februar bis zum 5. März auf dem Spielplan steht – geplant sind 16 Vorstellungen – hat das Mecklenburgische Staatstheater Regisseurin und Choreographin Iris Limbarth ins Boot geholt. Das Musiktheaterensemble spielt, singt, tanzt und steppt gemeinsam mit Schauspielern, dem Ballettensemble und Musicaldarstellern, die extra für „Anything Goes“ zu Gast in Schwerin sind. Neben Marysol Ximénez-Carrillo ist in einer weiteren Hauptrolle Andreas Langsch zu sehen, der Preisträger im Bundeswettbewerb Gesang 2013 war.

Premiere: 16. Februar,19.30 Uhr Großes Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin

 Stefanie Büssing

Anzeige