Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur „Werther ist einfach Punk“
Nachrichten Kultur „Werther ist einfach Punk“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 02.03.2016

Was wäre, wenn Goethes Werther im 21. Jahrhundert in Rostock gelitten hätte? Dann wäre er sicher ein Punk — zumindest wenn es nach der neuesten Adaption des Stückes geht, das das Rostocker Volkstheater am 9. April unter dem Titel „Feuerherz — Die allerneuesten Leiden des jungen W.“ auf die Bühne bringt. Das Werk von Jürgen Eick wird nicht nur allererste sondern auch allerfeinste Sahne — denn gemeinsam mit dem Schauspiel-Ensemble stehen die Jungs der mecklenburg-vorpommerschen Punkband Feine Sahne Fischfilet (im Bild) auf der Bühne. Sie spielen die Band des jungen W., Sänger Jan „Monchi“ Gorkow (2.v.l.) verkörpert zusätzlich dessen Freund. „Ich habe das vorher zwar noch nie gemacht, und der Text ist mehr, als ich gedacht habe, aber wir haben auf jeden Fall Bock drauf“, sagt Gorkow, der mit seinen Bandkollegen zur ersten Leseprobe nach Rostock kam. In dem Stück werden sie Lieder der letzten drei Alben spielen, unterlegen aber auch Goethe-Texte neu. Für ihren Auftritt opfern die Punkrocker sogar die knappe Freizeit zwischen ihren Konzerten. „Die Idee gab es schon lange, aber es war nicht einfach, weil die Jungs viel getourt sind. Nun passt es nicht nur zeitlich, sondern auch inhaltlich“, sagt Regisseurin Nicole Oder (Foto, M.) , „Werther ist einfach Punk.“ Foto: D. Lilienthal



S. Büssing /

. Der berühmte Dresdner Kreuzchor feiert am Freitag mit einem Festakt in der Semperoper sein 800-jähriges Bestehen.

02.03.2016

In Ludwigslust öffnet am Sonntag der frisch restaurierte Ostflügel des Schlosses. Highlight: die neu präsentierten Tier-Gemälde des Malers Oudry. Ein Fest für die Sinne.

02.03.2016

. Gewalt, Terror, Angst: Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa meldet sich mit einem neuen Roman zurück und entführt die Leser in seine peruanische Heimat der 90er Jahre.

02.03.2016
Anzeige