Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Wiesnwirte kämpfen gegen Wucher bei Reservierungs-Verkäufen
Nachrichten Kultur Wiesnwirte kämpfen gegen Wucher bei Reservierungs-Verkäufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 06.05.2018
Besucher feiern in einem Festzelt auf dem Oktoberfest. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/archiv
München

Die Münchner Wiesnwirte wollen verschärft gegen den Wucher beim Weiterverkauf von Tischreservierungen einschreiten.

Wirtesprecher Peter Inselkammer und sein Stellvertreter Christian Schottenhamel wollen Händlern das Handwerk legen, die im Internet Wiesn-Tische für teils weit über 1000 Euro anbieten.

Wer von einem Wirt beim Weiterverkauf erwischt wird, soll nach den Worten der beiden Sprecher künftig auch von keinem anderen Wirt mehr eine Reservierung bekommen. Dazu wollen die Wirte eine Schwarze Liste führen.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen legen fest, dass bei einem Weiterverkauf der Anspruch auf den Tisch verfällt. Wer eine Reservierung im Internet kaufe, laufe Gefahr, viel Geld zu zahlen und auf dem Oktoberfest trotzdem keinen Platz zu haben, warnt Inselkammer. Bei den Wirten muss für eine Reservierung ein Verzehrgutschein für rund 40 Euro gekauft werden, in den gehobenen Zelten auch mal 80 Euro. Im Internet wird ein Tisch für acht Gäste mit bis zu 2000 Euro gehandelt, manchmal sogar ohne Gutschein.

Die beiden neuen Wirtesprecher wollen im engen Schulterschluss als Doppelspitze auftreten. Nur in einem Punkt haben sie eine sehr kontroverse Meinung: Für Inselkammer sind der erste und zweite Wiesntag mit dem Einzug der Wirte und dem Trachtenumzug am schönsten - Schottenhamel ist ein Fan des letzten Tages: „Da ist alles gelaufen, es ist nichts passiert: Der letzte Tag ist der schönste.“

dpa

Mehr zum Thema

Seit Jahren lockt das Maibaumfest in Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) am 1. Mai tausende Besucher an. „Von den Enkelkindern bis zu den Großeltern, hier wird jeder unterhalten“, wirbt Stadtsprecher Thorsten Erdmann.

02.05.2018

Den Mai begrüßte das Publikum mit einem Lied und einer roten Nelke an Revers und Dekolletés

02.05.2018

Warnemünder Wahrzeichen wird 120 Jahre alt / Kinder sind zum Malwettbewerb eingeladen

02.05.2018
Kultur Die ehemalige Piraten-Politikerin Marina Weisband im Interview - Wann ist Facebook problematisch, Marina Weisband?

Bekannt geworden ist sie als das Gesicht der Piraten-Partei: Dort ist Marina Weisband zwar schon längere Zeit nicht mehr Mitglied, aber die Themen Politik und Internet beschäftigen sie immer noch. Jan Sternberg spricht mit ihr über soziale Medien, twitternde Politiker und warum Abgeordnete unbedingt das Darknet kennen sollten.

05.05.2018

Nirgendwo werden so viele archäologisch wertvolle Entdeckungen gemacht wie auf Rügen – so wie jüngst der Silberschatz von Schaprode. Jetzt kämpft die Insel darum, sie zu zeigen.

05.05.2018

Wolfgang Friedrich stellt jetzt in der Kleinen Galerie Torgau aus. Der Mensch steht im Zentrum von Friedrichs Universum und wird in Vergänglichkeit und Gefährdung bewusst gemacht.

05.05.2018