Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
„Wir entdecken die Demokratie wieder“

„Wir entdecken die Demokratie wieder“

Die Heavytones spielen am Sonnabend bei „See more Jazz“ / Die OZ sprach mit Trompeter Rüdiger Baldauf (55)

Voriger Artikel
Theater oder Kunst? - „Inszeniert!“ in München
Nächster Artikel
Ständige Suche nach neuen Gesichtern

Trompeter Rüdiger Baldauf

Quelle: privat

Die Heavytones wurden von Stefan Raab gegründet, richtig?

Rüdiger Baldauf. Ich war damals noch nicht dabei, aber es gab am Anfang ein paar „TV total“-Sendungen noch ohne Band. Dann hat Stefan Raab 1999 die Heavytones ins Leben gerufen. Und Wolfgang Norman Dalheimer wurde unser musikalischer Direktor und hat diese Band geprägt.

Zum Teil sehr poppig, es gab in der Werbepause immer einen Chart-Hit von den Heavytones.

Baldauf: Ja, wir haben diese Songs so umgebaut, dass sie auch ohne Gesang funktionieren. Die haben wir durchgespielt, im Fernsehen war aber immer nur Anfang und Ende zu hören.

Für einen Musiker ist so ein TV-Engagement eine tolle Sache, auch wegen der vielen interessanten Gäste. An welche können Sie sich bei „TV total“ besonders erinnern?

Baldauf: An James Brown natürlich! Der wollte eigentlich nicht mit uns spielen, aber wir haben sieben Stücke von ihm eingeübt und konnten sozusagen auf Zuruf spielen. So ist es dann doch passiert, „I Feel Good“ hat einen Riesenspaß gemacht.

Aber die Künstler wollten es meistens nicht?

Baldauf: Eigentlich war es immer dasselbe: Das Management der Künstler hat erst mal abgelehnt. Aber als sie in der Sendung waren, hat es geklappt. Meistens passierte es ungeplant, wie bei Bruno Mars oder Eminem. So kamen wir zu Auftritten mit Michael Bublé, Lionel Richie, Joe Cocker und Kylie Minogue.

Auch außerhalb von „TV total“ gab es genug zu tun für die Heavytones, mit Max Mutzke oder Lena Meyer-Landrut und vielen anderen Künstlern.

Baldauf: Für uns fand das alles innerhalb von „TV total“ statt, die Ableger gehörten einfach dazu, auch Stefan Raabs Castingshow.

War es nicht eine Riesenenttäuschung, als Stefan Raab vor einem Jahr seinen Abschied vom Fernsehen bekanntgab?

Baldauf: Uns war im Vorfeld schon klar, dass das nicht ewig so weitergeht. Stefan Raab hat uns Musiker einen Tag bevor er mit seiner Entscheidung an die Öffentlichkeit ging informiert. Er konnte kaum sprechen, das war ein bewegender Moment.

Und auch ein großer Einschnitt für die acht Musiker.

Baldauf: Ja klar, aber die Band hatte volles Verständnis für diese Entscheidung. Natürlich ist es für einen Musiker grundsätzlich schwierig, wenn die Haupttätigkeit mit 150 Auftritten im Jahr wegfällt, auch finanziell.

Wie viele Auftritte sind es jetzt?

Baldauf: Wir spielen etwa 60 Konzerte im Jahr, es könnten 80 sein, wenn wir mehr Zeit hätten. Übrigens sind wir zurück in einer unkomfortablen Zone, zum Beispiel tragen wir unser Equipment wieder selbst ... (lacht).

Die Heavytones waren immer sehr funky, wie man bei „TV total“ hören konnte. Stilistisch geht es jetzt im Jazz weiter?

Baldauf: Ja, im Jazz sehen wir unsere Zukunft. Das ist aber durchaus auch funky.

Bleibt die Band ohne Sänger?

Baldauf: Ja, ein Sänger würde uns stilistisch in eine bestimmte Richtung bringen, das wollen wir vermeiden. Wir sind acht Musiker, die komponieren können, beim Erarbeiten der Stücke wird viel diskutiert. Wir haben ja keinen Chef mehr und entdecken jetzt die Demokratie wieder (lacht).

„See more Jazz“ – das Programm

Freitag, 19. August im Klostergarten: 19.30 Uhr spielt der britische Pianist Andrew McCormack mit Sam Lasserson (Bass), Anton Eger (Schlagzeug) und Ben Kraef (Saxofon), um 21.30 Uhr tritt die polnische Bassistin Kinga Glyk mit ihrem Quartett auf.

Sonnabend, 20. August im Rostocker Zoo: Um 19 Uhr spielt die Band De-Phazz, um 21 Uhr die Heavytones.

Sonntag, 21. August in der Kunsthalle Rostock: Um 11 Uhr konzertiert der schwedische Pianist Jacob Karlzon.

Preise: Festivaltickets im Vorverkauf 44,50 Euro, für Jazzclubmitglieder und Studenten 39,50 Euro, an der Abendkasse 48 Euro; Tickets für Freitag 22,50/17,50/25 Euro; Tickets für Sonnabend 28,50/23,50/30 Euro, Tickets für Sonntag 20,30/15,30/24 Euro

Interview von Thorsten Czarkowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.