Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Zerbrechliches von Margret Middell in Ahrenshoop

Ahrenshoop Zerbrechliches von Margret Middell in Ahrenshoop

Insgesamt 33 Werke der Künstlerin Margret Middell sind im Neuen Kunsthaus von Ahrenshoop zu sehen – die Ausstellung ist schlicht betitelt mit „Zeichnungen und Plastiken“.

Ahrenshoop. Insgesamt 33 Werke der Künstlerin Margret Middell sind im Neuen Kunsthaus von Ahrenshoop zu sehen – die Ausstellung ist schlicht betitelt mit „Zeichnungen und Plastiken“.

Im lichtdurchfluteten Ausstellungsraum des Kunsthauses stehen die etwas zerbrechlich wirkenden Plastiken, so zum Beispiel „Balance“, die einen zerborstenen Männerkörper darstellt. Auch der „Ikarus“, ebenfalls aus Bronze gefertigt, scheint in Auflösung begriffen zu sein, ist aber in diesem Zustand fixiert.

Die schweren Bronzeplastiken stehen im starken Gegensatz zu den grafischen Arbeiten von Margret Middell. 25 davon sind in Ahrenshoop zu sehen, darunter auch einige aus der Folge „Zustandsbeschreibung“, die sich etwa in einem Motiv wie „Abschied“ niederschlagen.

Die innere Perspektive liefert die Künstlerin gleich dazu: „Alles in unserer Welt bewegt und verändert sich ständig und unaufhaltsam. Heute erscheint uns diese Bewegung schneller und rasanter als je zuvor. Wir versuchen uns anzupassen, zu widerstehen, zu fliehen – wie auch immer“, sagt Margret Middell. Sie setzt ihre Kunstwerke dagegen: „Ich versuche mit der Sprache der Bildhauerei, der Grafik, zu reagieren, Formen für Existentielles, für Daseinszustände, wie ich sie sehe, zu finden.“

Heute stehen Werke von Margret Middell in bekannten Sammlungen wie der Nationalgalerie Berlin oder der Skulpturensammlung in Dresden. Andere wiederum befinden sich in Sammlungen oder im öffentlichen Raum. „Margret Middell hat ihr Leben damit verbracht, den menschlichen Körper als Form zu durchdringen und zu verstehen. Das geschieht aus einer Haltung heraus, der Form als Ausdruck des Lebendigen gilt, wie es in der Natur manifestiert ist.“ Das sagt Katrin Arrieta, Künstlerische Leiterin im Kunstmuseum Ahrenshoop, über Margret Middell und ihre Arbeiten.

Denn hinter ihr liegt inzwischen auch ein langer Lebensweg. Die 1940 in Westpreußen geborene Künstlerin lebt heute in Glöwitz bei Barth. Über ihre Werke sagt die Künstlerin auch: „Fragmentarisches, aufgebrochene, ungewohnte Formen entstehen in diesem Arbeitsprozess, Zeichen für Gefährdung, für Schönheit.“

Margret Middell „Zeichnungen und Plastiken“, zu sehen im Neuen Kunsthaus Ahrenshoop (Bernhard-

Seitz-Weg 3a), bis zum 3. Juli,

geöffnet mittwochs bis montags von 10 bis 17 Uhr

T. Czarkowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vor Heim-WM
Bundestrainer Marco Sturm glaubt an eine erfolgreiche Heim-WM.

Zum zweiten Mal ist Marco Sturm als Bundestrainer für die deutsche Eishockey-Auswahl bei einer WM verantwortlich. Die Erwartungen vor dem Heim-Turnier sind riesig. „Die Mannschaft ist gut genug für was Tolles“, sagte der 38-Jährige im dpa-Interview.

mehr
Mehr aus Kultur
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.