Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kultur Zwei Frauen, zwei Geheimnisse, ein Baby
Nachrichten Kultur Zwei Frauen, zwei Geheimnisse, ein Baby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 06.02.2018

Eigentlich ist Michael Robotham auf Männertypen gebucht. Mit dem an Parkinson erkrankten Psychiater Joseph O’Loughlin und dem bärbeißigen Kommissar Vincent Ruiz hat er ein testosterongesteuertes Ermittlerduo geschaffen, das bereits in zehn Bänden die Fans in Atem hält. In seinem jüngsten Thriller aber stehen zwei Frauen im Mittelpunkt: „Die Rivalin“ wird aus zwei abwechselnden Perspektiven erzählt. Da ist Agatha, Regalauffüllerin in einem Londoner Vorstadtsupermarkt. Sie sagt über sich selbst: „Ich glaube, ich würde eine gute Spionin abgeben, weil ich so herrlich unscheinbar bin, weil ich anpassungsfähig bin wie Wasser, das in Fugen sickern und glatt und still werden kann, meine Umgebung spiegele.“

Meister der Spannung: Michael Robothams Thriller sind weltweit Bestseller. Quelle: Foto: Verlag

In der Selbst- und Außenwahrnehmung ihr entgegengesetzt ist Meghan, die über die Kurzform ihres Namens sagt: „Meg mag ich, weil es mich an Muskatnuss erinnert – ein exotisches Gewürz, um das Männer und ganze Länder Kriege geführt haben.“ Doch die beiden Frauen verbindet auch etwas: Beide haben einen Babybauch und ein dunkles Geheimnis, das erst allmählich ans Licht kommt. Die Bilderbuchidylle von Meghans Familienleben ist nur eine Illusion Agathas. Die Stalkerin steigert sich zusehends in ihre Schwärmerei für die Schicksalsgenossin hinein. Und irgendwann reicht ihr das Zuschauen nicht mehr.

Es handelt sich erst um den zweiten Roman Robothams außerhalb der O’Loughlin-Reihe, mit der es im Herbst 2018 weitergehen wird. Der 57-jährige Autor beweist hier einmal mehr die Fähigkeit, sich in die Psyche seiner Figuren einzufühlen. Seinen Anhängern werden auch die zerstörerischen Paarbeziehungen bekannt vorkommen. „Mich interessiert weniger das eigentliche Verbrechen, sondern die Hintergründe“, hat er im Interview gesagt.

Robothams Bücher wurden in 28 Sprachen übersetzt, Deutschland ist neben den USA und Großbritannien der wichtigste Markt für den Autor. Mehr als 2,2 Millionen Exemplare seiner Bücher gingen hierzulande über den Ladentisch. Das ZDF hat bereits fünf seiner Romane verfilmt, als nächstes zu sehen ist am 12. März „Sag, es tut dir leid“ mit Ulrich Noethen. Nina May

Michael Robothams, Die Rivalin, Verlag Goldmann, 448 Seiten, 14,99 Euro

OZ

Museum meldet Besucherzuwachs seit Umzug / Neue Ausstellung lockt / Vortragsreihe startet heute

28.02.2018

Ballettdirektor Ralf Dörnen legt nach zehn Jahren Neufassung von „Le sacre du printemps“ vor

06.02.2018

Vor 20 Jahren starb der Wiener Sänger Hans Hölzel bei einem Autounfall

06.02.2018