Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Lastwagen prallt gegen Polizeiauto - Polizistin stirbt

Tödlicher Unfall in NRW Lastwagen prallt gegen Polizeiauto - Polizistin stirbt

Ein Schreckenszenario auf der Autobahn: Die Polizei will einen Lastwagenfahrer stoppen, der in Schlangenlinien fährt. Der kracht mit voller Wucht in den Einsatzwagen der Beamten.

Voriger Artikel
Politisches Interesse ist stark wie lange nicht
Nächster Artikel
Tod einer 15-Jährigen erschüttert Kandel

Der zerstörte Polizeiwagen auf der Autobahn A61 bei Viersen in Nordrhein-Westfalen.

Quelle: Theo Titz

Viersen. Eine Polizistin ist bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 61 bei Viersen getötet worden. Ein Kollege der 23-Jährigen wurde in der Nacht zu Donnerstag schwer verletzt, eine Kollegin lebensgefährlich. Der Fahrer des beteiligten Lastwagens wurde vorläufig festgenommen.

Ein 40 Tonnen schwerer Lastwagen war der Polizei bei seiner Fahrt aus den Niederlanden aufgefallen, weil er in Schlangenlinien fuhr. Zuvor hatte die niederländische Polizei die Beamten in Deutschland über den Lastwagenfahrer informiert, weil er bereits dort wegen seiner Fahrweise aufgefallen war. Ein Streifenwagen der Beamten wartete daraufhin mit Blaulicht und eingeschalteter Warnblinkanlage bei Viersen auf dem Seitenstreifen der Autobahn in Richtung Mönchengladbach.

Der Lastwagen geriet ins Schlingern und prallte mit voller Wucht gegen den Streifenwagen, der dann rund 200 Meter weit geschoben wurde. Die drei Polizisten wurden in dem stark deformierten Streifenwagen eingeklemmt.

Die 23-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Die weitere Kollegin schwebte am Donnerstagmorgen noch in Lebensgefahr. Der schwer verletzte Polizeibeamte, der im vorderen Teil des Fahrzeugs gesessen hatte, war laut Polizei ansprechbar. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt. Weil der Mann aus der Ukraine stammt, wurde er vorläufig festgenommen - die Polizei sah Fluchtgefahr.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
So sehen die zählenden Ampeln aus: In Bochum (Nordrhein-Westfalen) sind die Countdown-Lichtzeichen bereits seit 2013 im Einsatz. Nun soll auch Rostock die Technik einführen.

Die Kreuzungen und Überwege in Rostock sollen sicherer werden - vor allem für Fußgänger. Die SPD will deshalb so genannte Countdown-Ampeln einführen. Die zeigen an, in wie vielen Sekunden sie auf Grün springen.

mehr
Mehr aus Thema des Tages
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr