Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell 13 Straftäter in MV mit Fußfessel
Nachrichten MV aktuell 13 Straftäter in MV mit Fußfessel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.12.2017
Schwerin/Düsseldorf

. Richter in Mecklenburg-Vorpommern ordnen relativ häufig elektronische Fußfesseln zur Aufenthaltsüberwachung von Straftätern an. Neben Bayern hat das Land im Bundesvergleich überproportional viele Träger elektronischer Fußfesseln, momentan zehn, teilte das Justizministerium am Dienstag mit. Vor einem Jahr waren es sogar 13.

Ein Mann mit einer elektronischen Fußfessel (gestellte Szene). Quelle: Foto: Dpa

Betroffen seien hauptsächlich Männer, die wegen eines Sexual- oder Gewaltdelikts verurteilt waren, sagte ein Ministeriumssprecher in Schwerin. Sie hätten ihre Strafe im Gefängnis zwar abgesessen, wegen einer hohen Rückfallgefahr hätten Gerichte jedoch die Fußfessel im Rahmen der Führungsaufsicht angeordnet. So könne die Einhaltung entsprechender Weisungen überwacht werden.

Bundesweit ist die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Straftäter einem Bericht zufolge leicht gestiegen. Wie die „Rheinische Post“ (Dienstag) unter Berufung auf die gemeinsame Überwachungsstelle der Länder berichtet, sind Fußfesseln derzeit gegen 94 verurteilte Straftäter angeordnet. Im Vorjahr waren es demnach 88. Von den 94 Personen mit Fußfessel begingen laut Zeitungsbericht 70 Sexualstraftaten und 24 Gewaltdelikte. In Bayern kämen noch zwei Gefährder hinzu.

In Mecklenburg-Vorpommern sollen nach Vorschlag des Innenministeriums terroristische Gefährder künftig ebenfalls mit elektronischen Fußfesseln überwacht werden. Dafür will die Landesregierung das Sicherheits- und Ordnungsgesetz des Landes ändern. Der Entwurf wird am Donnerstag dem Schweriner Landtag vorgelegt. Das Kabinett stimmte bereits zu. 

Birgit Sander

Mehr zum Thema

Doppelhaushalt sieht hohe Ausgaben für Schulen, Kindergarten, Tierpark, Radwege und Straßen vor.

08.12.2017

Stundenlange hitzige Debatten, eine nervöse Parteiführung, die SPD vor der Zerreißprobe. Am Ende unterliegen die „GroKo“-Gegner - vorerst. Schulz bekommt grünes Licht für Gespräche mit der Union. Er selbst schrumpft von 100 auf knapp 82 Prozent.

07.12.2017

Brennende Flaggen, Steinewerfer: Im Jerusalem-Streit lösen Bilder von Konfrontationen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten im Heiligen Land Sorge in Deutschland aus. Doch Deutsche in Jerusalem sagen: alles halb so schlimm.

11.12.2017

. Das Italopop-Duo Al Bano & Romina Power („Felicità“) kommt auf seiner Abschiedstour durch Deutschland auch nach Rostock.

13.12.2017

Grund vor allem Bauboom und gut laufende Industrie / Aber kein starker Rückgang bei Privatinsolvenzen

13.12.2017

Mehr als 39000 junge Leute an Hochschulen eingeschrieben

13.12.2017