Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell 1500 Lehrer demonstrieren in Greifswald
Nachrichten MV aktuell 1500 Lehrer demonstrieren in Greifswald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 28.02.2013

Am dritten Tag ihrer viertägigen Warnstreikaktion bekräftigten sie gestern ihre Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld sowie eine tarifliche Eingruppierung und die Beibehaltung der bisherigen Urlaubsregelung. Zu der Demonstration hatten neben der GEW auch die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die Gewerkschaft der Polizei und der Beamtenbund aufgerufen.

Die Demonstranten hatten mit ihrem Zug den Verkehr auf der größten Kreuzung in Greifswald für rund zehn Minuten lahmgelegt. Die Gewerkschaften hatten 3100 Lehrer aus staatlichen 176 Schulen in Vorpommern zum Warnstreik aufgerufen. An vielen Schulen fiel der Unterricht für ältere Schüler aus. Jüngere Schüler wurden betreut.

Die Demonstranten forderten bundesweit gleiche Bedingungen für das Lernen und die Lehrer. Nur mit einer vergleichbaren Entlohnung könne der Weggang junger Pädagogen aus MV gestoppt werden, sagte der Sonderschullehrer Joachim Trettin. Zudem warnten die Lehrer vor einer Überalterung der Pädagogen. „Mit 66 noch vor der Klasse? Wir brauchen junge Lehrer!“ hieß es. Der Demonstration hatten sich auch Polizisten angeschlossen, die als Beschäftigte des öffentlichen Dienstes die Forderungen unterstützen.

Für heute sind in Rostock rund 2800 Lehrer an 121 Schulen zum ganztägigen Streik aufgerufen. In den Vortagen fanden bereits Streiks in Schwerin und Neubrandenburg statt. Die Tarifverhandlungen sind derzeit unterbrochen. Die dritte Verhandlungsrunde mit den Arbeitgebern ist für den 7. und 8. März geplant.

OZ

Wohnungen für Studenten sind in Rostock und Greifswald knapp und teuer. Trotzdem lehnt die Schweriner Landesregierung eine Förderung von zusätzlichen, preiswerten Wohnheimen ab — und gerät damit unter Druck.

28.02.2013

SPD und CDU haben sich gestern Abend bei einem Spitzentreffen der Koalition im Grundsatz auf zusätzliche Finanzhilfen für Kreise und Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern geeinigt.

28.02.2013

Erst ist er Schlangenlinie gefahren, dann gelaufen: Die Polizei hat gestern bei Neubrandenburg einen sturzbetrunkenen Autofahrer an einer Tankstelle aus dem Verkehr gezogen.

28.02.2013
Anzeige