Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell 189 Milchbauern im Norden gaben seit 2015 auf
Nachrichten MV aktuell 189 Milchbauern im Norden gaben seit 2015 auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.02.2018

Güstrow. Das Auf und Ab bei den Milchpreisen zwingt immer mehr kleinere Milchviehhalter zur Aufgabe und sorgt für mehr Viehverkäufe. Das wurde gestern auf der Generalversammlung des Rinderzuchtverbandes MV in Güstrow deutlich. So konnte das Serviceunternehmen der Rinderzüchter im Nordosten und in Sachsen-Anhalt, die RinderAllianz GmbH (Woldegk/Bismark), mit 88,9 Millionen Euro einen Rekordumsatz vermelden. „Das sind etwa zehn Prozent mehr als im Vorjahr“, so Geschäftsführerin Sabine Krüger. Das Geschäft geht zu 70 Prozent auf den Handel mit Zucht-, Nutz- und Schlachtvieh und 30 Prozent auf den Spermahandel von Zuchtbullen zurück. Mit 107 500 Rindern wurde erstmals „die Schallmauer von 100 000 Tieren durchbrochen“, erklärte Krüger. Das waren 11 000 Tiere mehr als im Vorjahr.

Der Milchpreis ist in zwei Monaten um zehn Cent pro Liter auf knapp 30 Cent gefallen. „Wir erleben eine Konzentration auf größere Betriebe“, sagte der Präsident des Landesbauernverbandes Detlef Kurreck. Die „magische Grenze beim Milchpreis“ liegt für Kurreck bei 35 Cent pro Liter Milch.

Die Rinderallianz betreut rund 1300 Rinderhalter in Sachsen-Anhalt, MV und Teilen Westbrandenburgs. Dazu gehören knapp 800 Milchviehhalter und etwa 500

Fleischrindhalter. Seit 2015 haben 189 Betriebe mit rund 32 600 Kühen aufgegeben.    W. Wagner

OZ

Tausende Fälle von Influenza und grippalen Infekten

15.02.2018

Virus-Grippe ist für Schwangere und Ältere gefährlich

16.02.2018

Virus-Grippe ist für Schwangere und Ältere gefährlich

16.02.2018