Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell 60:66 - Seawolves verlieren gegen Oldenburg
Nachrichten MV aktuell 60:66 - Seawolves verlieren gegen Oldenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 11.02.2018
Der Rostocker Bill Borekambi (hier gegen Bochum am Ball) war mit 20 Punkten bester Werfer bei den Seawolves gegen Oldenburg. Quelle: René Warning
Anzeige
Oldenburg/Rostock

Eine Woche nach dem Einzug in die Meisterrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB kassierten die Rostock Seawolves am Sonntag eine 60:66 (21:32)- Niederlage bei der Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB. Damit endete zugleich die Erfolgsserie aus zuletzt drei Siegen in Folge.

Seawolves-Trainer Ralf Rehberger haderte mit der Leistung seines Teams. „Es war ein sehr physisches Spiel. Leider mit dem schlechterem Ausgang für uns. Darüber bin ich enttäuscht, weil mehr für uns drin war“, sagte der Vechtaer.

Ausschlaggebend für die achte Saisonniederlage war vor allem ein schwaches erstes Viertel. Lediglich sieben Punkte holten die Rostocker, die vorsorglich auf Geburtstagskind Tim Vogt (Sprunggelenksverletzung) verzichteten. Die Oldenburger hingegen kamen auf 18 Zähler. Zwar kämpften sich die Seawolves in der Folge Punkt für Punkt an den Abstiegskandidaten heran, verkürzten den Rückstand auf die Oldenburger in der letzten Minute sogar auf drei Zähler (58:61). Doch letztlich wog die Hypothek aus dem ersten Abschnitt zu schwer.

Trotz der Niederlage bleiben die Seawolves auf Rang drei und haben beste Chancen, ihren Platz zu verteidigen. Denn in den verbleibenden zwei Hauptrunden-Partien stehen zwei Heimspiele an. Am Sonnabend (19.30 Uhr) kommt zunächst Rist Wedel in die Stadthalle. Eine Woche später zur gleichen Zeit empfangen die Seawolves die Wohnbau Baskets aus Essen.

Seawolves: Borekambi 20 Pkte./11 Rebounds, Lockhart 15/2, Cardenas Ruda 9/6, Talbert 5/8, Teucher 4/3, Frazier 4/0, Butorac 3/2, Kamdem 0/3.

Rene Warning

Auf glatten Fahrbahnen sind am Sonntag in Westmecklenburg zwei Fahrzeuge verunglückt. Auf der A 24 bei Ludwigslust starb ein Mensch, sechs wurden verletzt. Zwei Schwerverletzte forderte ein Unfall auf der A 14.

11.02.2018

Diese Meldung sorgte am Sonntag für Aufsehen in der Region Stralsund: Bei Schmedshagen, Preetz und Klausdorf soll ein Wolf gesehen worden sein. Am Ende war aber alles ganz anders.

11.02.2018

In Schmedshagen, Preetz und Klausdorf (Vorpommern-Rügen) soll am Samstagabend ein Wolf gesichtet worden sein. Fachleute halten es für möglich, dass das Tier vom Darß Richtung Stralsund unterwegs war.

11.02.2018
Anzeige