Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell À la carte: Lafer kocht jetzt im „Blüchers“
Nachrichten MV aktuell À la carte: Lafer kocht jetzt im „Blüchers“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 06.05.2017
Haben gestern das neue „Blüchers by Lafer“ im Schlosshotel Fleesensee präsentiert: Die Investoren Jörg Lindner (l.) und Kai Richter (r.) sowie TV-Koch Johann Lafer (2.v.l.) und Küchenchef Georg Walther. Quelle: Foto: Claudia Tupeit
Göhren-Lebbin

Der bekannte Fernseh-Koch Johann Lafer hinterlässt nun auch seine Handschrift an der Mecklenburgischen Seenplatte: Das Gourmetrestaurant des Schlosshotels Fleesensee in Göhren-Lebbin heißt seit gestern „Blüchers by Lafer“. Die neue Speisekarte hat Lafer – Markenzeichen österreichischer Dialekt und dunkler Schnauzer – persönlich in dem kleinen Ort zwischen Malchow und Waren (Müritz) präsentiert.

Nach der millionenschweren Schloss-Neugestaltung durch das Unternehmen „12.18. Investment Management“ sollte sich auch das gastronomische Konzept verändern, sagt der geschäftsführende Gesellschafter der GmbH, Jörg Lindner. Sein Bekannter Johann Lafer sei da das richtige Zugpferd. Nicht nur für Fleesensee, sondern auch für andere touristische Objekte, in die Lindner und Partner Kai Richter investieren, unter anderem die „Weiße Wiek“ in Boltenhagen. Lafers soll eine Kaderschmiede in den Betrieben aufbauen. „Wir wollen so attraktiver als Arbeitgeber werden“, begründet Lindner. Denn auch Fleesensee steht vor einem branchenbekannten Problem: Mitarbeiter sind schwer zu finden. Nach Wunsch der Investoren soll Johann Lafer „monatsweise mehrere Tage“ im Schlosshotel anwesend sein. Die Küchenchefs Georg Walther und Reinhard zur Kammer bekommen nun aber künftig keine Mails mit Lafer-Rezepten und Zubereitungsschritten. „Die Menüs werden von ihm inspiriert, aber die Grundlagen sind immer noch unsere Ideen“, betont Walther (40), der auf 24 Jahre Kocherfahrung baut. Lafer selbst sagt, dass ihn das „Organic-Konzept“ des Fleesensees überzeugt habe, seinen Namen herzugeben. „Ich liebe Produkte und habe Respekt vor Lebensmitteln. Dieses vom Feld in die Küche finde ich toll.“ Seit der Generalüberholung des Schlosshotels – zuvor betrieb die Radisson- Gruppe ein Hotel – wurde vor dem Restaurant ein Kräuterbeet angepflanzt. Auf dem Areal stehen Gewächshäuser, Obstbäume – und Rinder. Auch das Frühstücksei stammt von eigenen Hühnern.

Claudia Tupeit

Marode Wege und miese Ausschilderung nerven Radler

06.05.2017

Knapp eine Woche nach der Vergewaltigung einer 56-Jährigen in Göhren auf der Insel Rügen haben sich Hoffnungen der Polizei auf ein Phantombild nicht erfüllt.

06.05.2017

Die im Schweriner Landtag in Gang gekommene Diskussion über die umstrittenen Anlieger-Zwangsbeiträge im Straßenbau sorgt beim Verband Deutscher Grundstücksnutzer für Genugtuung.

06.05.2017
Anzeige