Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Ab in den Süden: Airport plant neue Ziele
Nachrichten MV aktuell Ab in den Süden: Airport plant neue Ziele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 08.10.2016
Kreuzfahrt- touristen aus Spanien landen am Flughafen Rostock- Laage. Quelle: Ove Arscholl

Madrid, Mailand, Marseille – wer von Rostock aus nach Südeuropa wollte, musste bisher von Hamburg, Berlin oder Hannover die Reise antreten. Künftig soll sich das ändern. Der Flughafen Rostock-Laage plant, weitere Destinationen anzubieten – für jeden. Denn bisher waren die Flüge gen Süden Pauschaltouristen vorbehalten, die von Spanien, Italien und Frankreich aus in den Flieger nach Rostock-Laage stiegen, um dann in Warnemünde an Bord eines Kreuzfahrtschiffes zu gehen. Die Chancen für neue Flugziele stehen gut.

2016 haben wir das beste Ergebnis in der Geschichte des Airports erreicht. Künftig könnten dreimal die Woche Flieger nach Madrid starten.“Rainer Schwarz, Flughafen-Chef Rostock-Laage

In Zukunft könnten mehrmals in der Woche Maschinen zu neuen Zielen in ganz Europa starten – darunter auch Rom, Venedig und Barcelona. Das jedenfalls wünscht sich Noch-Flughafen-Chef Rainer Schwarz.

„Wir versuchen, in den Fliegern Kapazitäten für normal Reisende zu reservieren“, sagt er. Heißt: Neben den Kreuzfahrttouristen sollen in den Flugzeugen Plätze zur freien Buchung vorgehalten werden.

Die Planung dazu sei allerdings Aufgabe für das nächste und übernächste Jahr. Der jetzige Airport-Chef wird dann nicht mehr da sein. Er wechselt zum Flughafen Münster-Osnabrück (die OZ berichtete).

Schwarz hat gute Arbeit geleistet. Ende 2016 werden viermal so viele Kreuzfahrturlauber Rostock-Laage passiert haben wie im Jahr zuvor: rund 71 000. Allein die Reederei Costa ließ 30000 Passagiere einfliegen, Pullmantur fast 29000 und MSC 12000. Das sei ein Wachstum um fast 37 Prozent. Und: Alle Reedereien wollen auch im kommenden Jahr wiederkommen, Pullmantur vielleicht auch öfter als 2016. Insgesamt haben 210000 Fluggäste den Airport, dessen Gesellschafter die Städte Rostock und Laage sowie der Landkreis Rostock sind, bereits in den ersten neun Monaten genutzt – so viele wie im gesamten Vorjahr. „Das ist das beste Verkehrsergebnis in der Geschichte des Flughafens“, sagt Schwarz.

Die Kreuzfahrtgäste sorgen allerdings nicht nur beim Airport für Rekordzahlen. Wenn am nächsten Wochenende die „Aidamar“ einläuft, geht auch in Warnemünde die besucherstärkste Saison zu Ende.

Insgesamt sind bei den 181 Schiffsanläufen in diesem Jahr 766000 Seereisende an und von Bord der Schiffe gegangen. Warnemünde bleibt somit der am häufigsten angesteuerte Kreuzfahrthafen Deutschlands.

„De facto erreichen wir diese Zahlen in nur drei Monaten in der Hauptsaison“, sagt Jens Aurel Scharner, Geschäftsführer der Rostocker Hafenentwicklungsgesellschaft (Hero). Mit 118000 stellten die Deutschen die größte Anzahl an Passagieren, gefolgt von 71000 US-Amerikanern, 36000 Briten, 31000 Spaniern und weiteren Gästen. Scharner begrüßt, dass Warnemünde für internationale Urlauber ein so attraktives Ziel ist. „Viele von ihnen machen allerdings vor allem Ausflüge nach Berlin – etwa 16 Prozent. Wir wollen die Gäste aber länger im Land behalten“, sagt der Hero-Chef. Die Kreuzfahrtgäste brächten internationales Flair in die Hafenstadt Rostock und das Urlaubsland MV.

Die Kreuzfahrtsaison 2016 endet am kommenden Wochenende mit einer Port-Party in Warnemünde.

Michaela Krohn

SPD und CDU wollen die Eltern von Kita-Kindern in den kommenden Jahren deutlich von Beiträgen entlasten.

08.10.2016

Der Brand eines Stallgebäudes in der Grimmener Innenstadt drohte am späten Donnerstagabend außer Kontrolle zu geraten.

08.10.2016

Grünen-Politikerin Silke Gajek greift im Agrarbetrieb Lübesse zur Mistforke / Die Kühe gefallen ihr, die Masthähnchen allerdings nicht

08.10.2016
Anzeige