Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Abitur in MV soll künftig strenger bewertet werden
Nachrichten MV aktuell Abitur in MV soll künftig strenger bewertet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 29.06.2016

. Das Abitur in MV soll künftig strenger bewertet werden. Betroffen sind vor allem leistungsschwache Schüler. Bisher ist es nach Angaben aus dem Bildungsministerium möglich, in den Klausuren schon mit neun Prozent der geforderten Leistung eine Fünf minus zu bekommen. Innerhalb der Kultusministerkonferenz sei dafür jetzt eine Grenze von 20 Prozent im Gespräch, sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD, Foto) gestern.

Hintergrund sind Bemühungen zur besseren Vergleichbarkeit des Abiturs in den Bundesländern. Neben gemeinsamen Aufgabenpools, aus denen die Länder auswählen können, gehörten dazu auch einheitliche Bewertungsmaßstäbe, sagte Brodkorb. Alle Bildungsminister müssten dabei Kompromisse machen. Er sei dazu bereit. Bislang ist es nach Angaben des Ministeriums nur in MV, Brandenburg und Berlin möglich, mit lediglich neun Prozent der geforderten Leistung eine Fünf minus zu bekommen. An der Leistungsspitze soll es hingegen keine Veränderungen geben. Ein „Sehr gut“ gibt es in Mecklenburg-Vorpommern bereits jetzt ab 95 Prozent.

Die Reform des Abiturs soll aber umfassender sein und spätestens ab dem Schuljahr 2018/19 für die Schüler gelten, die dann die zehnte Klasse besuchen. So sollen sie künftig zwei bis vier Fächer in Klasse elf und zwölf auf erhöhtem Anforderungsniveau belegen. Derzeit haben in Mecklenburg-Vorpommern die Gymnasiasten in der Oberstufe sechs Hauptfächer.

OZ

Sechs Abgeordnete des Landtags waren seit 2011 bei jeder Sitzung anwesend. Erwin Sellering (SPD) dagegen fehlte jedes dritte Mal. Bei Reden und Anfragen ist die Opposition stark. Eine Betrachtung.

29.06.2016

71 Abgeordnete hat der Landtag – verteilt auf Parteien: SPD 27, CDU, 18, Linke 14, Grüne 7, NPD 5.

29.06.2016

. Die Landesregierung unterstützt den sozialen Wohnungsbau aktuell in vier Städten in MV. Dort stehen weniger als vier Prozent der Wohnungen leer.

29.06.2016
Anzeige